Fachkraft Gastgewerbe Jobs und Stellenangebote

Was macht eine Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Fachkraft im Gastgewerbe ist in den Sparten Kost und Logis aktiv. Einerseits übernimmt sie Aufgaben in Restaurants, sorgt dort für die Organisation und Dekoration der Tische, empfängt die Gäste und weist ihnen je nach Art der Gaststätte einen Tisch zu. Kellner- und leichte Kocharbeiten fallen ebenfalls in ihren Zuständigkeitsbereich. Im Bereich Logis nimmt die Fachkraft im Gastgewerbe Reservierungen für Übernachtungen entgegen, kümmert sich um die Vorbereitung der Zimmer und erstellt Dienstpläne für das Personal. Zudem bearbeitet sie Rechnungen und berät Kunden hinsichtlich geeigneter Unterkünfte telefonisch oder per E-Mail. Auch steht sie bei Beschwerden und Problemen als direkte Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Was verdient eine Fachkraft im Gastgewerbe?

In der Ausbildung sind Gehälter von 515 Euro im ersten Lehrjahr beziehungsweise 611 Euro im zweiten Lehrjahr vorgesehen. Anschließend verdienen die Fachkräfte je nach Arbeitseinsatz zwischen 1.500 und 2.000 Euro brutto, durch die Teilnahme an Weiterbildungen sind höhere Gehälter möglich.

Welche Ausbildung benötigt eine Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und erfolgt dual, also abwechselnd in der Berufsschule und in einem Betrieb aus der Gastronomie- oder Hotellerie. Ein drittes Ausbildungsjahr ermöglicht die Spezialisierung auf einen der Bereiche und entlässt Auszubildende nach der bestandenen Abschlussprüfung entweder als Restaurant- oder Hotelfachmann. Alternativ ist die Spezialisierung auf den Bereich Hotelkaufmann möglich.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Fachkraft Gastgewerbe auf Jobbörse.de ergab 859 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Fachkraft im Gastgewerbe während der Ausbildung?

Im Ausbildungsbetrieb wird der richtige und höfliche Umgang auch mit schwierigen Gästen gelehrt, und wie Auszubildende bei Problemen am besten reagieren sollten. Sie erfahren, wie sie Räumlichkeiten ansprechend dekorieren, wie eine professionelle Begrüßung neuer Gäste abläuft und welche Aspekte beim Kellnern wichtig sind. Sie blicken auch einigen Köchen über die Schulter und lernen, einfache Gerichte zuzubereiten. Zudem wird gelehrt, wie Fachkräfte im Gastgewerbe Zimmer reinigen, Reservierungen vornehmen, Rechnungen erstellen und Dienstpläne anfertigen. Theoretisches Hintergrundwissen in der Berufsschule ergänzt die Ausbildungsinhalte.

Welche Aufgaben hat eine Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Zufriedenheit der Gäste steht immer im Fokus des Berufsbildes. So kümmert sich eine Fachkraft im Gastgewerbe um Aspekte wie Reservierungen in Hotels und Restaurants, die Zuweisung von Zimmern und Tischen und die Kundenkommunikation vor Ort. Bei Problemen hat sie ein offenes Ohr und löst die Schwierigkeiten mit dem nötigen Know-how. Sie ist aber auch aktiv mit dabei, bereitet beispielsweise Zimmer oder Tische auf den nächsten Gast vor oder kocht und serviert Mahlzeiten.

Warum sollte man Fachkraft im Gastgewerbe werden?

Das Berufsbild erlaubt die freie Wahl der Fokussierung auf Kost oder Logis. Zudem sind ganz unterschiedliche Einsatzbereiche denkbar. Vom klassischen Gasthof über das schicke Restaurant bis hin zum Wellnessclub oder sogar zum Kreuzfahrtschiff bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für die spätere Anstellung. Dadurch kann konkret ein Umfeld ausgewählt werden, in dem Ihnen die Arbeit Spaß macht, und auch die Jobaussichten sind gut.

Wo kann man als Fachkraft im Gastgewerbe arbeiten?

Fachkräfte im Gastgewerbe arbeiten in Gasthöfen, Hotels, Hostels, Herbergen und Wellnessunterkünften sowie in Restaurants, Cafés, Bars, Discotheken oder Gaststätten. Eher exotische Arbeitsorte sind Thermen, Reha-Kliniken oder Kreuzfahrtschiffe, die die Bereiche Kost und Logis miteinander verbinden.

Wie bewerbe ich mich als Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Bewerbung erfolgt überwiegend online beim jeweiligen Betrieb. Stellen Sie sich schon im Anschreiben offen und freundlich vor und weisen Sie auf persönliche Interessen hin, die in Zusammenhang mit dem Berufsbild stehen. Zudem sollten Sie sämtliche Nachweise über Ihren Werdegang und einen übersichtlichen Lebenslauf nicht vergessen.

Welche Arbeitszeiten hat eine Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Arbeitszeiten richten sich nach dem Betrieb, erfolgen meistens aber in Schichten. Auch Wochenendarbeit ist üblich, da Hotels und Restaurants an Samstagen und Sonntagen in der Regel geöffnet sind.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für die Fachkraft im Gastgewerbe?

Sie können nach der zweijährigen Ausbildung einfach ein weiteres Jahr anhängen und sich auf einen der folgenden Bereiche spezialisieren:

  • Restaurantfachmann, der später in der Gastronomie tätig ist
  • Hotelfachmann, der den Fokus auf die Hotelbranche legt
  • Hotelkaufmann, der überwiegend „hinter den Kulissen“ in der Verwaltung arbeitet.

Anschließend sind Weiterbildungen, zum Beispiel als staatlich geprüfter Betriebswirt in der Sparte Hotellerie- und Gastgewerbe oder auch zum Koch, denkbar.

Was macht eine Fachkraft im Gastgewerbe in der Praxis?

Sie stehen in engem Kundenkontakt und sorgen bei Gästen im besten Fall stets für Zufriedenheit. Sie sind Ansprechpartner für Reservierungen, Bestellungen, Stornierungen und mögliche Schwierigkeiten. Zudem arbeiten Sie in der Verwaltung, legen Buchungen an, bearbeiten Umbuchungen, stellen Rechnungen aus und entwickeln Dienstpläne, beispielsweise für das Zimmerreinigungspersonal. Doch packen Fachkräfte im Gastgewerbe auch selbst tatkräftig mit an, indem sie Zimmer oder Restauranträume ansprechend dekorieren und regelmäßig reinigen. Auch können sie Kellner- und Kochtätigkeiten übernehmen.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild