Weiterbildung auf JOBBÖRSE.de

Mehr als 41.000 Weiterbildungen in Deutschland

Weiterbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Weiterbildungsangebote

In unserer Weiterbildungsbörse finden Sie über 41.000 Weiterbildungsmöglichkeiten in ganz Deutschland.

Hier finden Sie die passende Weiterbildung und beflügeln Ihre Karriere damit.

Wir bieten Ihnen Weiterbildungsangebote in ganz Deutschland an unter Weiterbildung nach Orten. Wir bieten Ihnen alle Fortbildungsmöglichkeiten von Top-Instituten z.B. in Berlin, Köln, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt und allen anderen Städten an.

Neben unseren Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie bei Jobbörse.de viele Job-, Ausbildungs-, Praktika- und Traineeangebote für alle Branchen.

Meine Karriere starten

Top Karriere Portal - Auszeichnung von FocusTop Karriere Portal - Auszeichnung von Focus
Unser Ziel, Ihr Gewinn

Weiterbildungen im Lebenslauf sind nicht nur für Bewerbungen ein entscheidender Vorteil gegenüber Mitbewerbern, sie festigen und erweitern auch die eigenen fachlichen Kompetenzen und gestalten die eigene Position innerhalb eines Unternehmens als unverzichtbar. Unser Anliegen ist es, mit unserem Portal möglichst vielen Suchenden die Chance auf diese Position zu geben. Aus diesem Grund vermitteln wir top Weiterbildungen von renommierten Unternehmen an Bewerber, sodass beide Parteien voneinander profitieren können. Nicht umsonst zählt Jobbörse.de schon heute zu den besten 10 Jobbörsen Deutschlands.

Was wir bieten

Unter mehr als 1,6 Mio. Stellenangeboten stehen über 41.000 Möglichkeiten der Weiterbildung zur Verfügung. Unsere Suchenden sind aktive Bewerber aus unterschiedlichen Bildungs- und Qualifikationsschichten, sodass Arbeitgeber genau das für sie passende Personal finden können. Im Gegenzug können sich unsere Bewerber aus 6.000 verschiedenen Berufsfeldern und stets topaktuellen Angeboten die Weiterbildung aussuchen, die perfekt zu ihnen passt.

Multiposting für die effektivere Personalsuche

Für unsere Angebote im Bereich der Weiterbildungen, aber auch der Praktika, Ausbildungen und Jobs, haben wir neben unserem Portal www.jobbörse.de ein unternehmenseigenes Netzwerk verschiedener Jobbörsen errichtet. Dazu zählen www.bankjob.de - www.pharmajobs.com - www.lifesciencejobs.com - www.online-jobs.de und www.green-energy-jobs.net. Sie ermöglichen Arbeitgebern eine zielgerichtete Platzierung ihrer Angebote - oftmals zu vergünstigten Preisen -, um so auf direktem Weg die richtige Bewerbergruppe anzusprechen und fachlich entsprechendes Personal zu erreichen.

Welche Weiterbildung ist für mich sinnvoll?

Im Anschluss an eine mehrjährige Berufstätigkeit oder eine abgeschlossene Ausbildung im Betrieb besteht die Option einer Weiterbildung. Aktuell werden mehr als 40.000 unterschiedliche Weiterbildungen in Deutschland angeboten. Diese teilen sich auf die einzelnen Berufsgruppen auf und werden unterschieden in Teilzeit- und Vollzeitangebote. Darüber hinaus sind verschiedene Qualifikationen für die einzelnen Angebote nötig. Doch mit erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildungen verbessern Sie Ihre Chancen im Job, erhalten andere Aufgabenbereiche und je nach Option definitiv auch mehr Geld. Um die richtige Weiterbildung zu finden, ist es wichtig, dass genau überprüft wird, welche Optionen es gibt und welche von diesen Möglichkeiten wirklich Sinn ergeben. Mit der richtigen Qualifizierung klappt es ganz sicher im Anschluss mit der Gehaltserhöhung oder den anspruchsvolleren Aufgaben.

Gründe für eine Weiterbildung

Die Schule, die Berufsausbildung oder das Studium wurden beendet und der Einstieg in den Job hat gut geklappt. Doch was kommt jetzt? Diese Frage stellen sich viele Berufstätige im Laufe ihres Arbeitslebens mehr als einmal. Neue Chancen im Beruf gibt es immer wieder und eine noch interessantere Tätigkeit wartet bestimmt um die Ecke. Allerdings sind dafür in der Regel bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Damit sind nicht nur eine Berufsausbildung oder eine gewisse Berufserfahrung gemeint. Zusatzqualifikationen, von der IHK anerkannte Weiterbildungen, Kenntnisse einer Sprache oder von bestimmten Computerprogrammen gehören dann mit zu den Voraussetzungen.

Weiterbildungen dienen daher der persönlichen oder beruflichen Weiterentwicklung. Wenn es um das Erlernen von neuen Sprachen und sonstigen Fertigkeiten geht, kommen oft private und berufliche Interessen zusammen. Zusätzliche Verdienstmöglichkeiten sind zudem ein häufiger Grund für weitere Qualifikationen. Viele Aufgaben können aber ohne eine entsprechende Weiterbildung nicht durchgeführt oder übertragen werden. Beispiele wären die Meisterprüfung im Handwerk oder der Abschluss als Bilanzbuchhalter in den Buchhaltungen von Unternehmen.

Weiterbildung und Fortbildung: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

An erster Stelle wollen wir den Unterschied zwischen Weiterbildungen und Fortbildungen klären. Meist werden die beiden Begriffe in einem Atemzug genannt. Dabei gibt es durchaus einige Unterschiede, die nicht ganz unwichtig sind. Warum die Unterscheidung überhaupt sinnvoll ist? Vor allem Fortbildungen werden im Normalfall vom Arbeitgeber mitfinanziert oder vollständig bezahlt. Die Weiterbildung wird jedoch bei weitem nicht immer von einem Arbeitgeber übernommen.

Eine Fortbildung hängt direkt mit dem ausgeübten Beruf zusammen. Sie erwerben in einer solchen Fortbildung bestimmte Fähigkeiten oder qualifizieren sich für Dinge, die direkt mit Ihrer aktuellen Arbeit zusammenhängen. Im Normalfall sind Arbeitgeber daran interessiert, dass sich die Mitarbeiter fortbilden. Aus diesem Grund werden diese Fortbildungen meistens vom Arbeitgeber bezahlt oder zu einem großen Teil übernommen.

Die Weiterbildung kann ebenfalls mit der aktuellen Arbeit zusammenhängen – muss sie aber nicht. Zusätzliche Qualifikationen oder vollständige Umschulungen fallen mit in den Begriff der Weiterbildung, etwa wenn Sie sich in ein komplett neues Berufsfeld einarbeiten. Solche Maßnahmen werden manchmal von einem Arbeitgeber mitfinanziert oder gänzlich übernommen. Das muss jedoch nicht der Fall sein, sodass möglicherweise eine alternative Finanzierung notwendig wird.

Wie wird die Weiterbildung denn finanziert?

Je nach Form der Weiterbildung kann diese sehr kostspielig sein. Dabei gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für die Maßnahmen. Auf diese Weise können die Kosten zum Teil gesenkt werden oder sind nicht vom eigenen Gehalt zu bezahlen. Allerdings sollten Sie bei den Anbietern genau hinsehen. Die VHS bietet beispielsweise eine große Anzahl an Bildungsmöglichkeiten zu einem geringen Preis. Die Berufskammern befinden sich preislich gesehen in der Mitte und die privaten Anbieter sind oft sehr kostspielig. Eine kleine Auflistung der Möglichkeiten zur Finanzierung:


Besonders stark vertreten ist die Variante der Finanzierung durch den Arbeitgeber. Je nach Bildungsangebot finanzieren viele Arbeitgeber die Weiterbildung vollständig oder zumindest zu großen Teilen. Dafür haben die Mitarbeiter in der Regel eine gewisse Zeit lang ein eingeschränktes Kündigungsrecht. Anders gesagt: Sie müssen für die Maßnahme wenig oder gar nichts bezahlen und dafür Ihrem Arbeitgeber noch eine Weile länger treu bleiben. Auf diese Weise profitieren beide Parteien von dem Angebot.

Die Kosten sind trotz der Beteiligung des Arbeitgebers noch zu hoch oder dieser möchte gar nicht unterstützen? Dann können alle mit einem zu versteuernden Einkommen von maximal 20.000 Euro jährlich eine Bildungsprämie vom Bund erhalten. Diese Prämie beträgt höchstens 500 Euro und ist mit einer Maßnahme bei einem anerkannten Träger verbunden.

Neben der Finanzierung durch die Hilfe des Bundes ist ein Blick auf das Angebot der einzelnen Länder sinnvoll. Dieses unterscheidet sich je nach Region sehr stark, aber es gibt gängige Varianten wie einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt. Bildungsurlaube gehören ebenfalls oft zu den Maßnahmen und erleichtern die Förderung. Genaueres kann das Arbeitsamt der jeweiligen Region verraten.

Bafög ist nicht nur für Studenten eine praktische Lösung zur Finanzierung. Es gibt ein spezielles Meister-Bafög, welches Berufstätigen mit höheren Ambitionen bei der Finanzierung ihrer Weiterbildung hilft. Je nach Einkommen und der Familiensituation wird eine Bezuschussung pro Monat beantragt. Diese kann eine Höhe von maximal 1473 Euro erreichen. Allerdings bezieht sich die Rechnung auf verheiratete Paare mit Kindern. Besonders interessant ist beim Meister-Bafög, dass dieses eben nicht nur zukünftigen Meistern im Handwerk zur Verfügung gestellt wird. Techniker, Betriebswirte oder Betriebsinformatiker können sich ebenfalls um diese Finanzierung bemühen. Das Geld wird jedoch nicht geschenkt. Es handelt sich um ein zinsfreies Darlehen, welches allerdings nicht immer vollständig zurückzuzahlen ist.

Eine nicht ganz so häufig genutzte Option sind Stipendien. Diese werden ebenfalls vom Bund vergeben und richten sich an alle, die besonders begabt sind und Zuschüsse wünschen. Darüber hinaus lohnt sich beim Wunsch nach einer Weiterbildung im Ausland die Auseinandersetzung mit den Optionen des Bundes. Die Kosten können auf diese Weise sehr stark gesenkt werden.

Die Kosten durch die Steuererklärung senken

Neben den grundsätzlichen Optionen zur Senkung der Kosten durch Finanzierungen gibt es die Möglichkeit, die Kosten steuerlich abzusetzen. Interessant ist dabei immer die Werbungskostenpauschale in Höhe von 1.000 Euro im Jahr. Diese Pauschale wird vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. Wirklich attraktiv wird es bei einer höheren Summe für die Weiterbildungen. Vielleicht denken Sie jetzt, dass Sie nur schwer auf Beträge über 1.000 Euro kommen? Falsch, da nicht nur die reinen Kursgebühren abgesetzt werden können. Darüber hinaus kommen Fahrtzeiten zu den Kursen genau wie Materialien in Form von Büchern zum Tragen. Intensives Lernen in den eigenen vier Wänden sorgt dafür, dass Sie Kosten für ein Arbeitszimmer angeben können. Hilfe bieten bei diesem Thema auch Steuerberater.

Zeitmodelle: Abends oder in Vollzeit lernen?

Im Gegensatz zu Ausbildungen oder Studiengängen sind Weiterbildungen zeitlich deutlich flexibler. Damit diese wirklich zu den Bedürfnissen der Berufstätigen passen, werden verschiedene Zeitmodelle angeboten. Viele Optionen finden neben dem Job berufsbegleitend an Abenden oder Wochenenden statt. Einige Varianten sind aber auch in Vollzeit möglich und dauern dementsprechend nicht so lange. Es hängt daher immer von Ihren jeweiligen Möglichkeiten ab, welches Zeitmodell ideal ist.

Für eine Entscheidung ist ein genauerer Fokus auf die einzelnen Formen der Weiterbildungen und Fortbildungen sinnvoll. Es gibt Fortbildungen, die als Aufstiegs- oder Anpassungsfortbildungen bezeichnet werden. Erstere dient dem Erwerb von neuen Qualifikationen, die im Beruf weiterhelfen. Damit sind viele Weiterbildungen gemeint, die zum Teil mehrere Jahre bis zu einem Abschluss dauern können. Anpassungsfortbildungen sind dafür gedacht, im eigenen Beruf weiterhin auf dem aktuellen Stand zu sein. Dafür werden wichtige Kenntnisse wie zum Beispiel die Nutzung eines bestimmten Computerprogramms vermittelt. Umschulungen dienen schließlich der Erlernung neuer Dinge, die zum Einstieg in ein anderes Berufsfeld befähigen. Die für Sie ideale Möglichkeit hängt ganz davon ab, wo Sie gerade stehen und was Sie erreichen wollen.

Fortbildungen zur Anpassung finden eigentlich immer neben der Arbeit und zum größten Teil während der Arbeitszeit statt. Aufstiegsfortbildungen können abends oder am Wochenende neben dem Job durchgeführt werden. In Absprache mit dem Arbeitgeber ist eventuell auch eine Teilnahme an mehreren Tagen oder über einen gewissen Zeitraum hinweg in Vollzeit möglich. Umschulungen finden meist in Vollzeit statt und nicht neben einer bestehenden Arbeit. Diese Maßnahmen werden in der Regel speziell gefördert.

Welche Weiterbildungen sind besonders gefragt?

Heutzutage einen Grundkurs in Englisch oder einen Kurs zum Thema MS-Office zu belegen, ist nur noch begrenzt sinnvoll. Diese Fähigkeiten werden definitiv schon als gegeben vorausgesetzt. Tiefergehende Sprachkenntnisse, auch in exotischen Sprachen, und weitergehende Kurse zum Thema Programmierung und Software sind da schon deutlich besser geeignet. Für einen geplanten Aufstieg im Job ist es wichtig, dass es sich um anerkannte Maßnahmen handelt. Dabei geht es nicht unbedingt um die teuerste Option, sondern um solche mit angesehenen Abschlüssen. Titel von Universitäten sind, genau wie von der IHK zertifizierte Abschlüsse, besonders relevant.

Die wichtigsten Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich:


Weiterbildungen für die IT- und Technologiebranche:


Begehrte Weiterbildungen im Sozial- und Gesundheitswesen:


Interessante Weiterbildungen im Handwerk:


Die passenden Optionen richten sich auch nach den vorhandenen Qualifikationen und dem Ziel für die Zukunft. Vor allem im Bereich der IT sind Quereinsteiger ebenfalls gerne gesehen und spezialisierte Weiterbildungen sorgen für weitere Kenntnisse in einzelnen Bereichen. Die Verknüpfung der technischen, sozialen oder handwerklichen Komponenten mit kaufmännischen Kenntnissen ist je nach Ziel weiterhin gefragt. In der IT Branche wächst beispielsweise der Bedarf an Fachkräften für die Sicherheit und für die Entwicklung von Systemen.

Im kaufmännischen Bereich sind das Projektmanagement sowie der grundsätzliche Weg in das Management gefragt. Es ist daher stets sinnvoll, sich in der eigenen Branche und im Job genau zu informieren, was gesucht wird und welche Optionen es gibt. Vor alle technische Spezialkenntnisse können sehr gut im Rahmen von Weiterbildungen erlangt werden und Potenziale auf dem Arbeitsmarkt schaffen.

Welche Rolle spielen der Schulabschluss und die Arbeitserfahrung?

Ein weiteres wichtiges Thema rund um die Kurse sind die erforderlichen Abschlüsse und Voraussetzungen. Die benötigten Qualifikationen und Kenntnisse hängen ganz von der jeweiligen Weiterbildung ab. Es geht in der Regel gar nicht mehr um den Schulabschluss, sondern vielmehr um die Arbeitserfahrung und die Art der Ausbildung. Anders sieht es mit einem weiterführenden Studium neben dem Beruf aus. Für ein solches wird entweder das Abitur oder mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung benötigt. Es ist daher ohne Probleme möglich, mit der entsprechenden Arbeitserfahrung einen sonst nicht ausreichenden Schulabschluss aufzuwiegen.

Es gibt aber auch eine Reihe von allgemeinen Weiterbildungen. Zu diesen Kursen zählen beispielsweise Sprachkurse und Computerkurse. Diese können ebenfalls für den Beruf wichtig sein. Anders als bei beruflichen Weiterbildungen sind weder die Arbeitserfahrung, noch der Schulabschluss relevant. Häufig werden nur bestimmte Qualifikationen zur Teilnahme vorausgesetzt. Damit sind je nach Angabe Sprachkenntnisse oder Kenntnisse von einem Computerprogramm gemeint.

Die Verdienstmöglichkeiten nach absolvierten Weiterbildungen

Da es eine Vielzahl von Weiterbildungen gibt, kann weder eine pauschale Aussage zu den Kosten, noch zu den zukünftigen Möglichkeiten beim Gehalt gemacht werden. Falls die Weiterbildung im Anschluss eine höhere Position oder die Übernahme von komplexeren Aufgaben ermöglicht, sind die Chancen auf einen höheren Verdienst sehr gut. Dabei kann es sich um eine Steigerung von mehreren hundert Euro brutto handeln. Es kommt immer darauf an, inwiefern die neue Qualifizierung im aktuellen Job nützt und welche Möglichkeiten sich dadurch ergeben.

Wo finden Sie eine passende Weiterbildung?

Sie suchen nach einem passenden Angebot für eine Weiterbildung und haben dieses noch nicht gefunden? Jobbörse.de bietet Ihnen viele interessante Angebote für Weiterbildungen, die zu besseren Qualifikationen und Chancen auf dem Arbeitsmarkt führen. Dabei wird in bundesweite Angebote und regionale Optionen unterschieden. So ist ganz sicher eine spannende Option dabei, die Sie zu neuen Herausforderungen bringt.

Geben Sie einfach eine Stadt oder eine Region ein. Eine Suche nach speziellen Bereichen wie IT oder Personal ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus können Sie ohne Umwege nach ganz speziellen Weiterbildungen suchen.