Mediengestalter Digital Print Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Mediengestalter Digital und Print?

Mediengestalter gestalten verschiedenste Formen von Medien. Sie erstellen also nicht nur Videos, Broschüren und Anzeigen, sondern beispielsweise auch Gravuren und Schilder. Dabei behalten sie die Zielgruppe und den Kundenwunsch immer fest im Blick. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehören die Kundenbetreuung und -beratung, die Präsentation von Konzepten, die Kostenkalkulation, die computergestützte Bild- und Grafikbearbeitung, der Layout-Entwurf und vieles mehr.

Was verdient ein Mediengestalter Digital und Print?

Als Mediengestalter Digital und Print verdienen Sie durchschnittlich zwischen 2.639 und 3.301 Euro brutto.

Welche Ausbildung benötigt ein Mediengestalter Digital und Print?

Der klassische Pfad in den Job des Mediengestalters Digital und Print führt über die dreijährige, duale Ausbildung.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Mediengestalter Digital Print auf Jobbörse.de ergab 136 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Mediengestalter Digital und Print während der Ausbildung?

In der Ausbildung erhalten die Auszubildenden einen theoretischen und praktischen Zugang zu ihrem zukünftigen Berufsalltag. Die Berufsschule ist dafür zuständig, sie mit den theoretischen Grundlagen auszustatten. Auf dem Lehrplan steht zum Beispiel das Fach Mathematik, in dem die Azubis die Auswertung von technischen Daten üben. Im Kunstunterricht vertiefen die Berufsanwärter Ihre Kenntnisse in puncto Farben- und Formenlehre.

Im Ausbildungsbetrieb geht es dagegen etwas praktischer zu. Dort lernen die Azubis alle wichtigen Produktionsschritte kennen und spezialisieren sich auf eines der drei möglichen Fachgebiete (Konzeption und Visualisierung, Beratung und Planung, Gestaltung und Technik).

Welche Aufgaben hat ein Mediengestalter Digital und Print?

Mediengestalter Digital und Print arbeiten bei Film, Funk und Fernsehen, in Verlagen, Tonstudios, Werbeagenturen oder in Werbeabteilungen von Unternehmen. Ihr kreatives Potenzial stellen die Medienexperten immer dann unter Beweis, wenn sie mithilfe von Bildern, Texten und Tönen verschiedenste Medienprodukte erstellen. Teamarbeit wird in diesem Job großgeschrieben – so wirken meistens viele kreative Köpfe bei der Erstellung einer neuen Broschüre, eines Katalogs oder einer Website mit. Der Mediengestalter übernimmt dabei Aufgaben wie die Kundenberatung, die Präsentation des ersten Entwurfs, die Kostenkalkulation oder die Produktionskontrolle.

Warum sollte man Mediengestalter Digital und Print werden?

Das Berufsbild des Mediengestalters Digital und Print ist vielfältig. Zwar spezialisieren sich die Azubis innerhalb der Ausbildung auf einen spezifischen Fachbereich, ein Wechsel ist jedoch nach einer kurzen Einarbeitungsphase problemlos möglich. Folglich haben Mediengestalter gute Chancen, flexibel auf den Stellenmarkt zu reagieren.

Wo kann man als Mediengestalter Digital und Print arbeiten?

Mediengestalter Digital und Print können bei Verlagen, in Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft, in Werbeagenturen, bei Herstellern von Online-Medien und in Fotolabors eine Anstellung finden. Auch eine selbstständige Tätigkeit ist möglich.

Wie bewerbe ich mich als Mediengestalter Digital und Print?

Eine aussagekräftige Bewerbung enthält einen Lebenslauf, ein Anschreiben und alle berufsrelevanten Zeugnisse. Diese verschicken Sie entweder per Post oder per E-Mail an den suchenden Arbeitgeber. In der Stellenausschreibung finden Sie die Angabe dazu. Die Stellenausschreibungen selbst finden Sie online und auf den Websites der Unternehmen. Seltener können Sie auch in der Zeitung fündig werden.

Welche Arbeitszeiten hat ein Mediengestalter Digital und Print?

Mediengestalter Digital und Print dürfen sich über geregelte Arbeitszeiten freuen. Überstunden können in Phasen mit vielen Aufträgen anfallen, sind aber nicht die Regel.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Mediengestalter Digital und Print?

Nach der Lehre zum Mediengestalter Digital und Print können sich Interessierte zum Medienfachwirt weiterbilden. In dieser Position übernehmen sie noch mehr kaufmännische Aufgaben und sichern sich eine Anstellung in der Verwaltung eines Betriebes. Daneben existiert eine Aufstiegsweiterbildung zum Techniker im Bereich Druck- und Medientechnik sowie zum Industriemeister der Fachrichtung Printmedien oder Handwerksmeister. Letztere ebnet den Weg in die Selbstständigkeit und ermöglicht es Ihnen sogar, selbst Azubis auszubilden.

Was macht ein Mediengestalter Digital und Print in der Praxis?

Je nachdem auf welches Fachgebiet sich Mediengestalter Digital und Print spezialisieren, erledigen sie im Job verschiedene Aufgaben. Im Fachbereich Konzeption und Visualisierung analysieren sie Zielgruppen, erarbeiten Entwürfe und erstellen Präsentationen zur Erstellung von Firmenlogos, Broschüren oder Podcasts. Im Bereich Beratung und Planung stellen Mediengestalter Digital und Print den Kunden die Umsetzungsmöglichkeiten von Medienprodukten wie Websites, Broschüren, Katalogen und Ähnlichem vor, konzipieren Angebote und planen die Produktion.

Und in der Fachrichtung Gestaltung und Technik? In diesem Bereich planen die Medienprofis die Umsetzung von Websites, Katalogen oder Zeitschriften und sind für die Produktion der Medienformate zuständig.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild