Bauzeichner Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Bauzeichner?

Im Job des Bauzeichners stehen Sie regelmäßig vor der Herausforderung, Pläne und maßstabsgerechte Zeichnungen für Bauvorhaben zu erstellen. Den Auftrag und die Anweisungen dazu bekommen Sie von einem Architektur- oder Bauingenieurbüro. Ihren Berufsalltag verbringen Sie vor allem am Computer. Hier entstehen Zeichnungen mithilfe von CAD-Programmen wie beispielsweise AutoCAD. Um schnell etwas zeichnerisch zu verdeutlichen, greifen viele trotzdem noch immer routiniert zum guten alten Bleistift – Berufserfahrene haben das Technische Zeichnen oft noch mit Bleistift, Papier und Zirkel gelernt.

Was verdient ein Bauzeichner?

Das monatliche Einkommen eines erfahrenen Bauzeichners liegt zwischen 2.458 und 2.684 Euro brutto im Monat. Einsteiger starten etwas niedriger, rund 2.200 Euro brutto sind monatlich für sie möglich. Faktoren wie der Standort der Firma oder die Betriebsgröße bestimmen letztendlich die tatsächliche Lohnhöhe.

Welche Ausbildung benötigt ein Bauzeichner?

In der Regel haben Bauzeichner die entsprechende dreijährige Ausbildung zum Beruf abgeschlossen. Die Lehre zum Bauzeichner existiert allerdings mit verschiedenen Schwerpunkten. Abhängig von den persönlichen Interessen entscheiden sich die Berufsanwärter für den Bereich Architektur, Ingenieurbau oder Tief-, Straßen- und Landschaftsbau.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Bauzeichner auf Jobbörse.de ergab 2.472 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Bauzeichner während der Ausbildung?

In der Lehre üben angehende Bauzeichner mithilfe von Anwendungssoftware Daten zu konvertieren, Ebenen zu definieren und anzulegen. Wie erstellt man eine Zeichnung am Computer und welche Arbeiten laufen bei Bauprozessen genau ab? Was muss man beachten beim Entwurf einer Konstruktion mit unterschiedlichen Baustoffen (beispielsweise Baukörpern aus Stein, Holz oder Stahl, Gründungen, Unterfangen, Baugruben oder Gräben)? Um nach der Ausbildung ordnungskonform arbeiten zu können, stehen auch Themen wie die vertragsgestaltenden und technischen Richtlinien, berufsrelevante Merkblätter und Qualitätssicherungsinstrumente auf dem Lehrplan.

Welche Aufgaben hat ein Bauzeichner?

Bauzeichner arbeiten häufig Architekten zu. Anhand ihrer Vorgaben setzen sie Pläne und Zeichnungen für Gebäude um. Dafür verwenden sie spezielle CAD-Software (CAD: Computer Aided Design) – meint: Bauzeichner üben einen klassischen Bürojob am Computer aus. Das heißt natürlich nicht, dass der Berufsalltag langweilig ist. Ganz im Gegenteil – Bauzeichner haben sogar sehr viele Möglichkeiten, ihrem Job nachzugehen. Je nach gewähltem Schwerpunkt fallen die Aufgaben ganz verschieden aus. Bauzeichner für Ingenieurbau erstellen zum Beispiel Konstruktionszeichnungen und führen statische Berechnungen durch. Als Bauzeichner für Architektur geht es darum, im Hochbau unterschiedliche Bauten zu planen und bei der Ausführung unterstützend zu agieren. Wer sich für eine Karriere als Bauzeichner mit Schwerpunkt Tiefbau entschieden hat, der ist Experte im Bereich Tief-, Straßen- und Landschaftsbau. In diesem Fall erstellen Sie unter anderem Rohrnetz- oder Pflanzpläne und wissen, was man bei einer technischen Zeichnung im Straßen- und Wegebau zu beachten hat.

Warum sollte man Bauzeichner werden?

Der Karriereeinstieg als Bauzeichner sollte auf dem heutigen Arbeitsmarkt gut gelingen. Das Baugewerbe boomt, sodass zahlreiche Betriebe händeringend nach zeichnerischer Unterstützung suchen. Ob Installationspläne oder der Entwurf für Bauwerke, in dieser Branche profitieren Interessierte von dem vielfältigen Jobangebot. Ergo: Wer gerade noch in der Ausbildung zum Bauzeichner steckt, hat gute Aussuchten auf einen zukunftssicheren Job.

Wo kann man als Bauzeichner arbeiten?

Bauzeichner finden unter anderem in Bauämtern, Architektur- und Ingenieurbüros, Baufirmen mit eigener Planungsabteilung, bei Bauträgern oder Fertigteilherstellern eine Anstellungsmöglichkeit.

Wie bewerbe ich mich als Bauzeichner?

Am besten gelingt eine Bewerbung, wenn Sie alle berufsrelevanten Unterlagen zusammensuchen und sich auf mehrere Stellenangebote melden. Das Anschreiben und einen Lebenslauf müssen Sie selbst verfassen. Das Bewerbungsanschreiben sollte vor allem Ihre beruflichen Stärken aufzeigen und verdeutlichen, warum genau Sie sich für eine Anstellung im entsprechenden Unternehmen bewerben. Passen Sie Ihre Bewerbung also stets auf den Arbeitgeber an.

Welche Arbeitszeiten hat ein Bauzeichner?

Bauzeichner arbeiten in der Regel von Montag bis Freitag. Überstunden können in geschäftigen Zeiten vorkommen, werden aber zum Glück gut honoriert. Wochenend- oder Feiertagsdienste sind in dieser Branche eher nicht üblich.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Bauzeichner?

Bauzeichner können sich vielseitig weiterbilden. Schon die regelmäßige Teilnahme an Seminaren zu Themen wie Konstruktion, CAD oder Bautechnik kann Ihnen den gewünschten Karriereaufstieg bescheren. Zudem existieren verschiedene Aufstiegsweiterbildungen, die Sie in verantwortungsvollere Positionen einführen können. Zu diesen zählen zum Beispiel die Weiterbildung zum Techniker oder Fachwirt sowie aufbauende Studiengänge wie Bauingenieurwesen und Architektur.

Was macht ein Bauzeichner in der Praxis?

Bauzeichner fertigen unter Berücksichtigung von Bauvorschriften, DIN- und Fachnormen passende Skizzen, Zeichnungen und Pläne an. Zusätzlich zählen folgende Bereiche zu den Aufgaben eines Bauzeichners:

  • Erstellung von Aufmaßen und Bestandslisten
  • Aufschlüsselung von Zeichnungen und Plänen für die Bauausführung
  • Fertigung von Abrechnungs- und Bestandsplänen
  • Durchführung fachspezifischer Berechnungen
  • Vervielfältigung von Bauzeichnungen

Manche Kunden sind nicht direkt vor Ort. In diesem Fall muss der Bauzeichner die erstellten Zeichnungen normgerecht falten und versandgerecht vorbereiten. An manchen Tagen führen Bauzeichner zudem Vermessungsarbeiten selbst durch und messen die vorhandene Bausubstanz, Bauten, Bauteile oder technische Einrichtungen auf. Stehen Erdarbeiten an, kümmern sich die Experten um die Vermessung der Höhen, Tiefen und Längen. Zudem gilt es, Arbeitsabläufe auftragsbezogen zu planen und koordinieren sowie Dokumentationen und einfache Modelle für Präsentationen anzufertigen.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild