Immobilienkaufmann Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Was verdient ein ausgelernter Immobilienkaufmann?

Nach der Ausbildung steigt der gelernte Immobilienkaufmann mit etwa 1.800 Euro brutto im Monat ein. Hierbei handelt es sich um eine Durchschnittszahl. Die tatsächliche Lohnhöhe hängt maßgeblich von der Betriebsgröße, dem Standort des Arbeitgebers und der Erfahrung des Immobilienkaufmanns ab.

Welche Verdienstmöglichkeiten hat ein Immobilienkaufmann langfristig?

Sind Sie schon etwas länger im Job tätig, dürfte Ihr monatlicher Gehaltsscheck zwischen 2.580 und 3.280 Euro brutto rangieren. Ist der Standort des Arbeitgebers in einer Metropole, liegen Sie vermutlich im oberen Bereich. In ländlicheren Regionen bekommen Arbeitnehmer generell eher niedrigere Löhne.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Immobilienkaufmann auf Jobbörse.de ergab 1.372 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Was verdient ein Auszubildender zum Immobilienkaufmann während der Ausbildung?

Innerhalb der Ausbildung staffelt sich das Einkommen von angehenden Immobilienkaufleuten wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 950 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.060 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.170 Euro

Das Ausbildungsgehalt des Immobilienkaufmanns ist jedoch nicht gesetzlich festgelegt und liegt in der Entscheidungsgewalt des Vorgesetzten.

Wie kann ich mehr Gehalt als Immobilienkaufmann bekommen?

Zusätzliche Qualifikationen ebenen Ihnen den Weg in höhere Positionen und belohnen Sie gleichzeitig mit einem höheren Gehalt. Sollten diese Ziele sich mit Ihren eigenen decken, könnte Sie die Weiterbildung zum Betriebswirt für Immobilien interessieren. In dieser Position übernehmen Sie leitende, koordinierende und überwachende Aufgaben im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich der Wohnungswirtschaft und erhalten für Ihre Arbeit bis zu 3.730 Euro brutto monatlich.

Der Aufstieg zum Fachwirt für Finanzberatung ist eine weitere Option. Mit diesem Zeugnis dürfen Sie in Praxen von Wirtschaftsprüfern oder bei Immobiliengesellschaften die Arbeitsprozesse des Unternehmens steuern und kontrollieren. Gleichzeitig sind Sie für die Beratung von Privat- und Geschäftskunden in punkto Risikoabsicherung und Geldanlage verantwortlich. Diese neuen Aufgabenbereiche gehen mit einem Monatsbruttogehalt von knapp 3.200 Euro einher.

Sie wollen in die obersten Führungspositionen und das am besten auf direktem Weg? Dann ist das Studium wahrscheinlich genau das Richtige. Studienfächer wie Bank- und Finanzdienstleistungen, Immobilienwirtschaft oder Betriebswirtschaftslehre bauen auf Ihre Kenntnisse auf und öffnen Ihnen zahlreiche neue Türen in der Karriere.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild