Arzthelferin Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Was verdient eine ausgelernte Arzthelferin?

Nach der Lehre steigen Arzthelferinnen im Schnitt mit einem Gehalt von 1.900 Euro brutto im Monat ein.

Welche Verdienstmöglichkeiten hat eine Arzthelferin langfristig?

Berufserfahrung und die ein oder andere Fortbildung lassen den Gehaltsscheck stiegen. Der Durchschnitt verdient zwischen 1.932 und 2.538 Euro brutto im Monat. In Städten dürfen Sie generell die höchstmöglichen Gehaltszahlungen erwarten. Zudem existieren immer noch Lohndifferenzen zwischen Ost- und Westdeutschland. Diesen Umstand sollten Sie bei der Wahl des Arbeitgebers berücksichtigen. Wer möglichst viel verdienen möchte, sollte sich nach einer Anstellung in Bundesländern wie Bayern, Nordrhein-Westfalen oder Hessen umsehen.

25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Arzthelferin auf Jobbörse.de ergab 6.252 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Was verdient eine Auszubildende zur Arzthelferin während der Ausbildung?

Innerhalb der Ausbildung verdienen angehende Arzthelferinnen durchschnittlich wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 865 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 910 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 960 Euro

Diese Zahlen sind nicht gesetzlich festgelegt und sollen der Orientierung dienen. Auch das Ausbildungsgehalt hängt stark vom Standort des Ausbilders, von der Betriebsgröße und der Erfahrung des Azubis ab.

Wie kann ich mehr Gehalt als Arzthelferin bekommen?

Sie wollen beruflich mehr Verantwortung übernehmen und das Monatsgehalt erhöhen? Dann könnten Sie sich zum Beispiel zur Fachwirtin für Gesundheits- und Sozialwesen weiterbilden. Als solche organisieren und steuern Sie die Geschäftsprozesse in Krankenhäusern, Kureinrichtungen oder Gesundheitsämtern und haben die Chance auf ein monatliches Bruttogehalt von bis zu 4.300 Euro. Ähnlich sieht es nach einer Weiterbildung zur Arbeitsmedizinischen Assistentin aus. Sie wiederum unterstützt Betriebs- und Werksärzte durch arbeitsmedizinische Beratungen, Präventionen und Versorgungsleistungen. Ein verantwortungsvoller Job, der Ihnen sogar eine Anstellung in einer Führungsposition bieten kann.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild