Rettungsassistent Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Rettungsassistent?

Im Job des Rettungsassistenten leisten Sie Erste Hilfe. Diese Tätigkeit bezieht gleichermaßen auf Notfall- und Unfallorte. Sie leiten lebensrettende Sofortmaßnahmen ein und bringen den Patienten zum nächsten Krankenhaus. Bei Bedarf übernehmen Rettungsassistenten Patiententransporte. Der Beruf des Rettungsassistenten heißt seit dem Jahr 2014 offiziell „Notfallassistent”.

Was verdient ein Rettungsassistent?

Der Verdienst des Rettungsassistenten ist abhängig vom Bundesland. Zudem ist sein Tätigkeitsfeld überwiegend tarifgebunden, sodass das Gehalt durch den geltenden Tarifvertrag bestimmt ist. Durchschnittlich verdient ein Rettungsassistent im Öffentlichen Dienst zwischen 2.421 und 2.669 Euro monatlich.

Welche Ausbildung benötigt ein Rettungsassistent?

Üblicherweise ist für die Ausbildung zum Rettungsassistenten eine Dauer von zwei Jahren in Vollzeit vorgesehen. Theorie und Praxis werden in dieser Zeit miteinander kombiniert. Beide Bereiche übernehmen die Berufsschule sowie das Krankenhaus. Um nach der Ausbildung sofort in den Job als Rettungsassistent einsteigen zu können, ist der Erwerb von Zusatzqualifikationen während der Ausbildung vorgesehen. Dazu gehören der Führerschein der Klasse CE1 und andere Abschlüsse wie der Abschluss des MPG- Beauftragten.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Rettungsassistent auf Jobbörse.de ergab 293 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Rettungsassistent während der Ausbildung?

Der Rettungsassistent beschäftigt sich in seinem Job mit dem menschlichen Körper. So lernt er während der Ausbildung alles über den Aufbau und dessen Funktionen. Zu den Tätigkeiten des Rettungsassistenten gehören Erste-Hilfe-Maßnahmen und die Einleitung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen. In der Ausbildung werden alle wichtigen Tätigkeitsinhalte wie die Beurteilung von Verletzungen, die Einleitung von Maßnahmen sowie das Wissen über spezielle Notfälle gelehrt. Dazu gehören die Umsetzung aller hygienischen und desinfizierenden Maßnahmen und die Absicherung von Einsatzstellen.

Welche Aufgaben hat ein Rettungsassistent?

Zu den Hauptaufgaben des Rettungsassistenten gehören in erster Linie Erste-Hilfe- Maßnahmen. Diese beziehen das Einleiten von lebensrettenden Maßnahmen mit ein. Der Rettungsassistent versorgt verletzte Personen und befördert diese bei Bedarf für die weitere medizinische Betreuung ins Krankenhaus. Während des Transportes ist der Rettungsassistent für die Überwachung und Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen zuständig. Der Tätigkeitsbereich des Rettungsassistenten setzt sich nach dem Einsatz fort. Er übernimmt die hygienischen Maßnahmen und stellt die Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges wieder her. Darüber hinaus schreibt er Notfallprotokolle und Einsatzberichte. Im Innendienst koordiniert er Einsätze nach der Entgegennahme des Notrufs.

Warum sollte man Rettungsassistent werden?

Der Job als Rettungsassistent ist besonders abwechslungsreich. Jeder Einsatz ist individuell und Leben retten steht dabei immer im Fokus. Wer gerne anderen Menschen hilft und keine Scheu vor den Aufgaben des Rettungsassistenten hat, ist in diesem Beruf gut aufgehoben.

Wo kann man als Rettungsassistent arbeiten?

Ein Rettungsassistent arbeitet bei Rettungs- und Transportdiensten, bei städtischen Feuerwehren (Öffentlicher Dienst) und bei Blutspendediensten. Zudem ist der Rettungsassistent bei der Bundeswehr oder anderweitigen Sanitätsdienstleistungsunternehmen tätig.

Wie bewerbe ich mich als Rettungsassistent?

Da der Rettungsassistent oftmals im Öffentlichen Dienst zu finden ist, sind Feuerwehren und staatliche Dienstleistungsunternehmen für eine Bewerbung die richtigen Anlaufstellen. Offene Stellen werden von Städten auf staatlichen Onlineportalen und Firmenseiten ausgeschrieben. Zu einer vollständigen Bewerbung gehören ein Anschreiben, ein Lebenslauf und die Zertifizierung, als Rettungsassistent tätig sein zu dürfen. Einen guten Eindruck hinterlassen Sie, wenn Sie bereits mit dem Anschreiben beweisen, dass Sie eine klare Vorstellung des Berufs des Rettungsassistenten haben.

Welche Arbeitszeiten hat ein Rettungsassistent?

Erste Hilfe leisten Rettungsassistenten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ein Rettungsassistent ist üblicherweise im Schichtdienst tätig und arbeitet an sieben Tagen in der Woche. Je nach Einsatz können sich die Arbeitszeiten auch verlängern. Das kommt in der Regel dann vor, wenn lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet und der Patient zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert werden muss. Im Job des Rettungsassistenten haben Sie zwar festgelegte Arbeitszeiten. Dennoch sollte immer die Bereitschaft zur Mehrarbeit bestehen.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Rettungsassistenten?

Der Rettungsassistent hat vielfältige Möglichkeiten, sich weiterzubilden und dabei neue Karrierewege zu einzuschlagen. Anpassungsweiterbildungen bieten die Festigung der Kenntnisse und setzen bei neusten medizinischen Entwicklungen an. Dazu gehören Weiterbildungen aus den Bereichen der Notfallmedizin, der Medizintechnik oder der Hygiene. Mit der beruflichen Weiterbildung im Betriebssanitätswesen Erste Hilfe bleiben Rettungssanitäter auf dem Laufenden.

Um zu einer Führungsposition im Job des Rettungsassistenten zu gelangen, ist eine Aufstiegsweiterbildung sinnvoll (Prüfung als Lehrrettungsassistent oder Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen). Mit einem Studium werden neue Karrierewege möglich: Bachelorabschluss im Studienfach Sanitätswesen, Rettungswesen und Rettungsingenieurwesen.

Was macht ein Rettungsassistent in der Praxis?

Die Arbeit beginnt für den Rettungsassistenten, sobald die Rettungsleitstelle einen Einsatz übermittelt. Im Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn fährt der Rettungsassistent zum Notfallort und leistet Erste Hilfe. Bei Bedarf ruft er den Notarzt, der die weitere medizinische Betreuung des Verletzten übernimmt. Zu den Aufgaben des Rettungsassistenten gehören neben der medizinischen Versorgung am Notfallort weitere Tätigkeiten:

  • Abschirmung des Verletzten am Unfallort
  • Absichern der Unfallstelle
  • Assistieren bei ärztlichen Behandlungen
  • Medikamente verabreichen (aber nur im Bereich der Notkompetenz)
  • Verletzungen versorgen (Blutungen stillen, Verbände anlegen)
  • Bedienen von medizinischen Geräten wie Pulsoximeter und Elektrokardiogramm
  • Verletzte und Angehörige beruhigen
  • fachgerechter Transport von Kranken, Verletzten und anderen hilfsbedürftigen Personen
  • während des Transportes Vitalfunktionen prüfen und Maßnahmen einleiten

Am Zielort (Krankenhaus) übergibt der Rettungsassistent den Verletzten an das medizinische Fachpersonal. Er informiert über eingeleitete Maßnahmen, Verletzungen und Erkrankungen. Nach dem Einsatz schreibt der Rettungsassistent eine Verlaufsdokumentation und übernimmt die hygienischen Maßnahmen im Einsatzfahrzeug. Dazu gehört der Einsatz von hygienischen Mitteln zur Desinfektion. Der Rettungsassistent reinigt Liegen und Sitze im Fahrzeug, füllt bei Bedarf neue Bestände auf und bereitet es auf den nächsten Einsatz vor.

Der Rettungsassistent ist für die Verkehrssicherheit des Einsatzfahrzeuges verantwortlich. Zu seinem Tätigkeitsbereich gehören außerdem das Betanken des Fahrzeuges, das Wechseln der Fahrtenschreiber und die Informationsweitergabe bei erforderlichen Reparaturen.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild