Hotelkauffrau Jobs und Stellenangebote

Was macht eine Hotelkauffrau?

Die Hotelkauffrau kümmert sich darum, dass die Geschäftsabläufe in einem Hotel, in einem Restaurant oder in einem Cateringservice reibungslos vonstattengehen. Sie koordiniert die verschiedenen Abteilungen und packt auch selbst tatkräftig mit an. Zum Beispiel serviert sie im Restaurant, nimmt am Empfang Reservierungen auf oder prüft im Lager die Bestände. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im kaufmännischen und organisatorischen Bereich. Das schließt die Arbeiten in der Buchhaltung, im Einkauf und im Personalwesen ein. Zudem kalkuliert sie regelmäßig die Preise und ermittelt wichtige Daten, die als Basis weitereichender Entscheidungen dienen.

Was verdient eine Hotelkauffrau?

Das durchschnittliche Monatseinkommen einer erfahrenen Hotelkauffrau liegt bei 2.477 Euro brutto.

Welche Ausbildung benötigt eine Hotelkauffrau?

Der klassische Weg in den Job führt über die dreijährige, duale Ausbildung zur Hotelkauffrau. Darüber hinaus schaffen Sie es mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Fachkraft im Gastgewerbe, Restaurantfachfrau oder Fachkraft für Systemgastronomie in die Beschäftigung.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Hotelkauffrau auf Jobbörse.de ergab 171 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Hotelkauffrau während der Ausbildung?

Die Lehre bereitet angehende Hotelkaufleute auf ihren zukünftigen Berufsalltag vor. Die Berufsschule und der Ausbildungsbetrieb vermitteln, wie die Azubis zukünftig Gäste angemessen empfangen und betreuen, Warenlieferungen entgegennehmen, Lagerbestände kontrollieren und Reklamationen bearbeiten. Außerdem lernen sie die typischen Bürotätigkeiten kennen und üben sich in der Bearbeitung von Bestellungen, der Einleitung von Zahlungsvorgängen und der Terminplanung.

Welche Aufgaben hat eine Hotelkauffrau?

Die Hotelkauffrau übernimmt in ihrem Berufsalltag viel Verantwortung. Hier ist Flexibilität gefragt, denn wo sie sich einerseits um die Buchführung und Begleichung von Rechnungen kümmert, arbeitet sie im Bereich Personaleinsatzplanung Dienstpläne aus. Daneben kalkuliert sie im Büro die laufenden Kosten des Restaurants, kontrolliert die Lagerbestände und nimmt Warenbestellungen vor. Für den Kunden ist sie die Ansprechpartnerin bei auftretenden Problemen. Sie nimmt sich bestehender Gastwünsche an und kümmert sich um die Behebung von Reklamationen. Auch die Vorbereitung und die Organisation von Veranstaltungen und Feiern fallen in das Aufgabenfeld der Hotelkauffrau.

Warum sollte man Hotelkauffrau werden?

Wer heute die Ausbildung der Hotelkauffrau angeht, bewegt sich zukünftig in einer wachstumsstarken Branche. Grund dafür sind die Globalisierung und die konstant sinkenden Reisekosten. Der Beruf der Hotelkauffrau verspricht eine sichere Zukunft – Angst vor Arbeitslosigkeit muss hier niemand haben.

Wo kann man als Hotelkauffrau arbeiten?

Sie sind eine gelernte Hotelkauffrau und suchen nach einem Arbeitgeber? Dann sind Hotels und Gasthöfe, Pensionen und Restaurants, Cateringbetriebe, Kurkliniken und Reisebüros die richtige Anlaufstelle.

Wie bewerbe ich mich als Hotelkauffrau?

Für die Bewerbung als Hotelkauffrau verfassen Sie wie üblich einen Lebenslauf und ein Anschreiben. Dem fügen Sie die Kopie Ihres Berufsschulzeugnisses bei. Im Anschluss versenden Sie die Unterlagen entweder per Post oder per E-Mail. Die Information zur Bewerbungsform finden Sie in so gut wie jeder Stellenausschreibung angegeben – die schriftliche, digitale, telefonische und persönliche Bewerbung ist möglich.

Welche Arbeitszeiten hat eine Hotelkauffrau?

Die Work-Life-Balance der Hotelkauffrau ist von dem Arbeitsbereich abhängig, in dem sie arbeitet. Wer an der Rezeption tätig ist, muss mit Schichtdiensten rechnen – die meisten Hotels haben bis spät in den Abend hinein geöffnet.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für die Hotelkauffrau?

Sie haben den Beruf der Hotelkauffrau erlernt und wollen nun eine weitere Sprosse auf der Karriereleiter erklimmen? Dann lohnt sich der Blick in den Weiterbildungskatalog Ihrer Branche. Die Fortbildung zur Fachwirtin im Gastgewerbe bietet sich an, wenn Sie zukünftig einen Betrieb oder einzelne Bereiche eines Hotels leiten wollen. Alternativ können Sie über einen Abschluss als Betriebswirtin im Gastgewerbe nachdenken. Dieser befähigt Sie zur Assistenz in der Geschäfts- oder Abteilungsleitung. Die Weiterbildungszeit nimmt zwei bis vier Jahre in Anspruch. Mit dem Abitur in der Tasche können Sie nach der Lehre zur Hotelkauffrau an einer Hochschule studieren. Das Studium Hotel-und Tourismusmanagement bietet sich in Ihrem Fall an.

Was macht eine Hotelkauffrau in der Praxis?

Die Hotelkauffrau agiert in vielen verschiedenen Bereichen eines Hotels. Neben der Buchführung und der Begleichung von Rechnungen kümmert sie sich um die Kalkulation der laufenden Hotelkosten und die Preiskalkulation. Zudem erstellt sie die Preislisten, verhandelt Angebote mit Reiseveranstaltern und kontrolliert die Lagerbestände. Auch die Inventur und Warenbestellung stehen auf ihrer täglichen To-do-Liste. Wer sich in einen bestimmten Bereich verstärkt einarbeiten will, kann dies über einschlägige Fortbildungen tun.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild