Ausbildung Hotelkauffrau Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Hotelkauffrau?

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Folglich ist das Internet derzeit die beste Plattform für die Stellenrecherche. Daneben lohnt es sich, immer mal wieder in die Zeitung zu schauen. Vor allem regionale Betriebe nutzen die Zeitungsannonce gern, um Stellen auszuschreiben.

Wie läuft die Ausbildung zur Hotelkauffrau ab?

Die Lehre zur Hotelkauffrau ist dual organisiert und erfolgt parallel zum Betrieb in der Berufsschule. Beide Einrichtungen sind aufeinander abgestimmt – die Vermittlung des theoretischen Grundlagenwissens ist die Basis für die Arbeit im Ausbildungsbetrieb. Letzterer ist der Ort, an dem die Auszubildenden den Job von der praktischen Seite kennenlernen. Hier erfahren sie beispielsweise, wie sie Gäste angemessen empfangen, die Lagerbestände fachgerecht kontrollieren und Termine übersichtlich planen. Die Lehre führt die Berufsschülerinnen in alle Arbeitsbereiche eines Hotels ein, angefangen bei der Verwaltung über die Rezeption bis hin zur Küche und zum Restaurant. Am Ende der Ausbildung wartet auf jede angehende Hotelkauffrau die Abschlussprüfung. Wer diese besteht, darf sich danach offiziell auf dem Arbeitsmarkt bewerben und sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren.

25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Hotelkauffrau auf Jobbörse.de ergab 59 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 nächste

Wie lange dauert die Ausbildung zur Hotelkauffrau?

Die Ausbildung zur Hotelkauffrau dauert drei Jahre und kann unter gegebenen Umständen verkürzt werden.

Was verdient eine Auszubildende zur Hotelkauffrau während der Ausbildung?

Innerhalb der Lehre staffelt sich das Lehrgeld angehender Hotelkaufleute wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 625 bis 815 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 675 bis 930 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 775 bis 1.065 Euro

Die tatsächliche Höhe des Gehaltschecks hängt von der Branche und der Größe des Ausbildungsbetriebs ab. Außerdem ist der Standort des Betriebs entscheidend.

Was verdient eine Auszubildende zur Hotelkauffrau nach der Ausbildung?

Mit dem Berufsabschluss in der Tasche dürfen sich Hotelkaufleute über ein volles Arbeitnehmergehalt freuen. Dieses liegt in dieser Berufssparte bei etwa 2.000 Euro brutto im Monat. Je länger die Hotelkauffrau den Job ausübt, desto mehr Geld wandert am Ende des Monats auf das Konto. Bis zu 2.477 Euro brutto sind monatlich drin.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte eine Auszubildende zur Hotelkauffrau mitbringen?

Wenn Sie die Ausbildung zu Hotelkauffrau angehen wollen, sollten Sie mindestens einen mittleren Bildungsabschluss besitzen oder noch besser im Besitz des Abiturs sein. Daneben sind natürlich auch die Charaktereigenschaften bedeutsam. Erfahrene Hotelkaufleute zeichnen sich zum Beispiel durch ein sehr freundliches Wesen, Geduld, gute Fremdsprachenkenntnisse und Organisationsgeschick aus.

Was lernt eine Hotelkauffrau in der Berufsschule?

Die Berufsschule übernimmt vor allem die Vermittlung des Theoriewissens. Die Azubis lernen zum Beispiel die Grundkenntnisse der Hotelwirtschaft kennen und arbeiten sich in Themen ein wie die Steuerung betrieblicher Vorgänge, das Rechnungswesen, die Buchführung, die Warenwirtschaft und die Personalwirtschaft. Auch der Bereich des Marketings steht auf dem Lehrplan. Zum Beispiel erfahren die zukünftigen Hotelfachleute, wie sie den Markt beobachten und geeignete Werbemaßnahmen selbstständig entwickeln. Außerdem lernen sie, welche Arbeiten in den Bereich Veranstaltungsorganisation fallen. Daneben stehen die Fächer Deutsch, Englisch und teilweise auch weitere Fremdsprachen auf dem Lehrplan.