Fahrzeuglackierer Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Fahrzeuglackierer?

Die Hauptaufgabe eines Fahrzeuglackierers ist das Beschichten und Gestalten von Fahrzeugen. Mithilfe von geeigneten Materialien und Werkzeugen kann der Fahrzeuglackierer Beschriftungen, Signets und Lacke aufbringen. Zudem schützt er Oberflächen mit Konservierungsmaßnahmen und übernimmt die Instandsetzung bei kleineren Unfallschäden.

Was verdient ein Fahrzeuglackierer?

Der Verdienst eines Fahrzeuglackierers richtet sich nach der Größe des Unternehmens und deren Tarifzugehörigkeit. Im Durchschnitt kann der Fahrzeuglackierer mit einer tariflichen Bruttovergütung zwischen 2.831 und 3.022 Euro rechnen. Der Fahrzeuglackierer kann in verschiedenen Branchen tätig sein, etwa in kleinen Fachwerkstätten oder großen Werkslackierereien.

Welche Ausbildung benötigt ein Fahrzeuglackierer?

Die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer findet nach dem dualen System statt. Die Berufsschule vermittelt theoretische Kenntnisse zum Berufsbild. Im Ausbildungsbetrieb setzen Sie das erworbene Wissen in die Praxis um.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Fahrzeuglackierer auf Jobbörse.de ergab 905 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Fahrzeuglackierer während der Ausbildung?

Die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer hält spannende und vielseitige Themen bereit. Um Fahrzeuge lackieren zu können, braucht es vertieftes Wissen zur Prüfung, Bewertung und Beurteilung von Untergründen. Auszubildende lernen außerdem Wichtiges zur Oberflächenbeschichtung sowie deren Behandlung und Gestaltung. Die Oberflächeninstandhaltung ist ein weiteres Thema.

Im Job als Fahrzeuglackierer geht es um die Umsetzung von Aufträgen und Kundenwünschen. Dazu gehören die Auftragsannahme, die Planung von Arbeitsaufgaben und Organisation. Sie lernen außerdem, nach welchen Kriterien Geräte, Werkzeuge und Maschinen ausgewählt werden. Wissenswertes zu deren Einrichtung, Bedienung und Instandhaltung wird Ihnen im Ausbildungsbetrieb gelehrt.

Der Ausbildende zum Fahrzeuglackierer lernt das Anmischen und Verarbeiten von Beschichtungsstoffen und die Durchführung von Schutzmaßnahmen an nicht zu verarbeitenden Flächen. Neben der kompletten Fahrzeuglackierung werden Themen zur Herstellung von Beschriftungen, Design- und Effektlackierungen vermittelt. Als Ausbildender lernen Sie außerdem das Erstellen von Schadensdiagnosen, das Feststellen von Lacknuancen und Beseitigen von Lackschäden. Das Durchführen von Messungen und Dokumentieren von Ergebnissen sind weitere Ausbildungsinhalte.

Welche Aufgaben hat ein Fahrzeuglackierer?

Der Fahrzeuglackierer übernimmt die Beschichtung von Oberflächen an Fahrzeugen. Zudem kennt er sich in der Gestaltung mit Lacken, Beschriften und Signets aus und kann diese nach Kundenwunsch auf die Oberfläche auftragen. Mit speziellen Konservierungsmaßnahmen schützt er Lackoberflächen und setzt diese instand.

Warum sollte man Fahrzeuglackierer werden?

Wenn Sie gerne handwerklich tätig sind und Interesse für Fahrzeuge haben, werden Sie im Job als Fahrzeuglackierer Ihre Herausforderung finden. Fahrzeuglackierer arbeiten im Team und sind mit Kunden in Kontakt. Ihr Job ist vielseitig und bewegt sich zwischen den Arbeiten in der Fachwerkstatt und im Büro. Sind Sie kreativ und haben ein ausgeprägtes Verständnis für moderne Gestaltung, wie 3D-Technik, werden Ihnen Beschriftungen und ansprechende Designs zusätzlich Freude machen.

Wo kann man als Fahrzeuglackierer arbeiten?

Der Fahrzeuglackierer ist in verschiedenen Brachen zu finden. Dazu gehören Fachwerkstätten für Fahrzeuglackierung, Unternehmen des Fahrzeugbaus und Werkslackierereien des Maschinen- und Anlagenbaus. Zudem können Fahrzeuglackierer in der Herstellung von Schienenfahrzeugen, im Schiff-, Boot- und Yachtbau arbeiten.

Wie bewerbe ich mich als Fahrzeuglackierer?

Zu einer aussagekräftige Bewerbung gehört der tabellarische Lebenslauf sowie Zertifikate und Zeugnisse. Haben Sie bereits Fahrzeuge lackiert oder anderweitige Nachweise über Lackiertechniken, können Sie diese Ihrer Bewerbung hinzufügen. Auch ist eine gute Praktikumsbeurteilung beim Arbeitgeber gerne gesehen.

Welche Arbeitszeiten hat ein Fahrzeuglackierer?

Der Fahrzeuglackierer steht im Kundenkontakt, um Aufträge entgegenzunehmen. Kunden sowie Fahrzeuggutachter sind üblicherweise zu regulären Zeiten zu erreichen. Die Arbeitszeiten des Fahrzeuglackierers orientieren sich in der Regel zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr. Arbeiten Sie in Werkslackierereien des Maschinen- und Anlagenbaus oder des Fahrzeugbaus, sind Wechselschichten keine Seltenheit.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Fahrzeuglackierer?

Der Fahrzeuglackierer trifft in seinem Job auf moderne Entwicklungen. Um diese zu verstehen und anwenden zu können, ist die Teilnahme an Weiterbildungen die effektivste Möglichkeit. In den Themen der Farblehre und Schriftgestaltung, in der allgemeinen Maler-, Lackiererei und Beschichtung sowie in der Qualitätsprüfung- und -technik gibt es für den Fahrzeuglackierer Wissenswertes zu erlernen. Mit den Weiterbildungen hält er sein berufliches Wissen aktuell und erweitert es für den Einsatz in der Praxis.

Was macht ein Fahrzeuglackierer in der Praxis?

Der Fahrzeuglackierer beschichtet und gestaltet Fahrzeuge. Zu seinen Aufgabenbereichen gehört es, Oberflächen zu schützen und diese instand zu setzen. Der Fahrzeuglackierer ist bei kleinen Schäden besonders gefragt. Er kann den Schaden beurteilen und diesen mit der geeigneten Lack- und Beschichtungstechnik beseitigen. Um Schäden an Fahrzeugen durch Rost, Steinschläge und Witterungseinflüsse zu vermeiden, setzt er Lacke mit Korrosionsschutz ein.

Bevor der Fahrzeuglackierer mit dem Lackieren loslegt, bereitet er das Fahrzeug und die zu bearbeitenden Stellen vor. Hierfür ist es oftmals notwendig, Fahrzeugverkleidungen, Dichtungen, Türschlösser oder Stoßstangen zu demontieren. Kleine Dellen beult der Fahrzeuglackierer aus und entrostet schadhafte Stellen. Mit dem Abschleifen von Altlackierungen, Entfetten und Reinigen bereitet er das zu bearbeitende Fahrzeugteil auf eine neue Lackierung vor. Anschließend trägt er eine Grundierung auf und schleift mit Spachtelmasse Unebenheiten ab. Für das Lackieren werden nicht zu bearbeitende Stellen mit Schutzfolie abgedeckt und abgeklebt.

Der Fahrzeuglackierer mischt den erforderlichen Farbton mit einer Mischwaage an und füllt diesen in ein Spritzlackiergerät oder eine Spritzanlage. Er überwacht die einzelnen Lackiervorgänge sowie die Trocknung und Aushärtung der Lackschichten. Nach Bedarf poliert er die Lackschichten maschinell oder per Hand und baut anschließend das lackierte Teil wieder ein.

Ist der Fahrzeuglackierer in einer industriellen Lackierstraße tätig, nutzt er zum Lackieren vollautomatisierte und computergesteuerte Lackiermaschinen. An verschiedenen Stationen wird die Lackierung in mehreren Schichten mittels Roboter aufgetragen. Der Fahrzeuglackierer überwacht die Vorgänge, kontrolliert das Ergebnis und regelt manuell die Lackdichte an den Zerstäuberdüsen der Roboterarme. Zu seinen Tätigkeiten gehört es außerdem, die Lackieranlage zu reinigen und die Lichtschranken regelmäßig zu kontrollieren.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild