Ausbildung Personaldienstleistungskaufmann Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Personaldienstleistungskaufmann?

Im Internet bieten viele Unternehmen die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann an. Der Blick in die Zeitung lohnt sich, wenn Sie Ihre Ausbildung im näheren Umkreis absolvieren wollen.

Wie läuft die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann ab?

Die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann ist dual aufgebaut. Die Berufsschüler besuchen also sowohl die Berufsschule als auch einen Ausbildungsbetrieb. Die theoretischen Grundlagen zum Berufsbild bekommen die Azubis in der Schule vermittelt. Sie findet entweder an ein bis zwei Tagen der Woche oder im Blocksystem statt. Letzteres bedeutet, dass der Auszubildende dem Betrieb phasenweise ein paar Wochen fernbleibt. Das Theoriewissen sollen die Berufsschüler in ihrem Ausbildungsbetrieb praktisch anwenden. Hier lernen sie die Handgriffe des Berufsbildes kennen und üben zum Beispiel die professionelle Gesprächsführung oder das Aufsetzen einer Stellenausschreibung. Am Ende der Lehre sind angehende Personaldienstleistungskaufleute schon sehr vertraut mit Begriffen wie ABC-Analyse, Training-off-the-Job oder Job-Enlargement. Die Abschlussprüfung stellt letztlich nur die letzte Herausforderung dar, bevor es endlich offiziell mit den neuen Kenntnissen auf den Arbeitsmarkt geht.

25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann auf Jobbörse.de ergab 267 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Wie lange dauert die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann?

Die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann dauert drei Jahre. Diese Ausbildungsdauer lässt sich bei besonders guten Leistungen auf zwei- bis zweieinhalb Jahre verkürzen. Dazu muss der Berufsschüler gemeinsam mit seinem Ausbildungsbetrieb einen Antrag aufsetzen, den er der Industrie- und Handelskammer vorlegt.

Was verdient ein Auszubildender zum Personaldienstleistungskaufmann während der Ausbildung?

Innerhalb der Lehre staffelt sich das Gehalt angehender Personaldienstleistungskaufleute wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 802 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 870 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 956 Euro

Die Zahlen gelten für den Bereich der neuen Bundesländer. Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland bestehen leider bis heute. Folglich verdienen die Auszubildenden der alten Bundesländer etwas mehr als ihre Mitstreiter im Osten Deutschlands.

Was verdient ein Auszubildender zum Personaldienstleistungskaufmann nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt von Personaldienstleistungskaufleuten bei etwa 2.435 Euro brutto im Monat. Mit etwas mehr Berufserfahrung steigt der Gehaltscheck – es sind 3.200 Euro für erfahrene Fachleute drin.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum Personaldienstleistungskaufmann mitbringen?

Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss für die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann notwendig. Die Praxis bestätigt jedoch, dass die meisten Betriebe am liebsten Azubis mit Hochschulreife einstellen. Wer die passenden Stärken mitbringt, der hat auch ohne das Abitur gute Chancen auf eine Zusage. Zu den wichtigsten Eigenschaften des Personaldienstleistungskaufmanns gehören Organisationstalent, Verschwiegenheit, eine sorgfältige Arbeitsweise, Kontaktfreudigkeit und ein gewisses kaufmännisches Denkvermögen. Können Sie die meisten der Fähigkeiten vorweisen, betonen Sie sie am besten schon im Bewerbungsschreiben

Was lernt ein Personaldienstleistungskaufmann in der Berufsschule?

Die Berufsschule übernimmt die Vermittlung des theoretischen Basiswissens zum Berufsbild. Auf dem Lehrplan zukünftiger Personaldienstleistungskaufleute stehen unter anderem die Geschäftsfelder des Ausbildungsbetriebes, die Methoden der Personalsachbearbeitung und Personalgewinnung, die Vermarktung von Personaldienstleistungen, die Auftragsakquirierung und vieles mehr.