Ausbildung IT Systemelektroniker Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als IT-Systemelektroniker?

Im Internet finden Sie zahlreiche Betriebe, die nach Auszubildenden suchen. Mit etwas Flexibilität in der Tasche können Sie sich ein renommiertes Unternehmen aussuchen und einfach in die Nähe des Ausbildungsbetriebes ziehen.

Wie läuft die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker ab?

Die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker ist dual organisiert. Die Azubis besuchen also sowohl die Berufsschule als auch den Ausbildungsbetrieb. Letzteren wählen Sie selbst vor Beginn der Lehre aus. Innerhalb der Lehre spezialisieren sich angehende IT- Systemelektroniker auf eine von insgesamt fünf Fachrichtungen. Zur Auswahl stehen: Computersysteme, Endgeräte, Festnetze, Funknetze oder Sicherheitssysteme. Unabhängig von der Spezialisierung lernen die Berufsschüler natürlich erst einmal die Grundlagen kennen. So erfahren sie zum Beispiel, wie sie die Geräte und Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik installieren und konfigurieren, mit dem Kunden professionell agieren und Diagnosesysteme zur Fehleranalyse einsetzen.

Am Ende der Lehre wartet auf die Azubis die Abschlussprüfung. Den ersten Teil davon haben sie schon in der Mitte des zweiten Lehrjahres im Rahmen der Zwischenprüfung absolviert. Wer das Zeugnis von der Industrie- und Handelskammer (IHK) erhält, darf sich offiziell als IT-Systemelektroniker auf dem Arbeitsmarkt bewerben.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als IT Systemelektroniker auf Jobbörse.de ergab 332 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
IT-Ausbilder (w/m/d)

IT-Ausbilder (w/m/d) gesucht von Berufsförderungswerk München gemeinnützige in Kirchseeon, München.
weiterlesen Vor 24 Tagen veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Wie lange dauert die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker?

Zukünftige IT-Systemelektroniker sind drei Jahre in der Ausbildung, bevor das Berufsleben beginnt.

Was verdient ein Auszubildender zum IT-Systemelektroniker während der Ausbildung?

Im Elektrohandwerk staffelt sich das Ausbildungsgehalt angehender IT- Systemelektroniker wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 650 bis 810 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 710 bis 860 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 760 bis 960 Euro

In anderen Einsatzbereichen, beispielsweise in der Metall- und Elektroindustrie, liegt das Einkommen der Auszubildenden höher.

Was verdient ein Auszubildender zum IT-Systemelektroniker nach der Ausbildung?

Das monatliche Bruttogehalt rangiert in dieser Berufsgruppe zwischen 2.974 und 3.420 Euro. Wer den Beruf des IT-Systemelektronikers gerade erst erlernt hat, erhält zunächst einmal das branchenübliche Einstiegsgehalt. Dieses liegt zwischen 1.800 und 2.500 Euro brutto monatlich. Einschlägige Weiterbildungen unterstützen dabei, möglichst schnell die nächste Gehaltsstufe zu erreichen.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum IT- Systemelektroniker mitbringen?

Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für den Beruf des IT-Systemelektronikers ist, dass Sie sich für Elektrotechnik, Elektronik und Datenverarbeitung interessieren. Gute Informatik- und Computerkenntnisse sollten möglichst schon vorhanden sein. Gute Noten in Mathematik, Physik und Englisch erleichtern Ihnen die Berechnung elektrischer Größen und den Umgang mit englischsprachiger Fachliteratur. Außerdem sollten Sie analytisch denken können, teamfähig sein, genau arbeiten und Lernbereitschaft zeigen.

Was lernt ein IT-Systemelektroniker in der Berufsschule?

In der Ausbildung erfahren angehende IT-Systemelektroniker, welche Unterschiede die marktüblichen IT-Systeme aufweisen, worin sich verschiedene Speichermedien unterscheiden und welche Schritte für die Messung des Isolationswiderstands nötig sind. Die Berufsschule führt die Azubis an die theoretischen Grundlagen heran. Sie lernen, Marktbeobachtungen durchzuführen, Preise und Leistungen zu kalkulieren, Produktschulungen zu planen und Systemlösungen zu analysieren.