Ausbildung Fachkraft für Lagerlogistik Ausbildungsplätze

Was verdient ein Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik nach der Ausbildung?

Mit dem Abschluss in der Tasche kommen ausgelernte Fachkräfte für Lagerlogistik auf ein Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.300 Euro brutto im Monat.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik mitbringen?

Für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik benötigen Bewerber:

  • einen Hauptschul- oder Realschulabschluss
  • gute Rechenfertigkeiten
  • ein gewisses Planungs- und Organisationstalent
  • eine gute körperliche Konstitution
  • ein ausgeprägtes logisches Denkvermögen
  • Stressresistenz
  • eine zuverlässige und organisierte Arbeitsweise
  • Flexibilität bezüglich der Arbeitszeiten

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik auf Jobbörse.de ergab 1.273 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Ausbildung 2019

Ausbildung 2019 gesucht von ADA Cosmetics International GmbH in Kehl, Baden-Württemberg.
weiterlesen Vor 5 Tagen veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Fachkraft für Lagerlogistik?

Die interessantesten Ausbildungsbetriebe im Bereich der Lagerlogistik finden sich in folgenden Branchen:

  • Transport und Verkehr
  • Chemie und Pharmazie
  • Elektro
  • Fahrzeugbau und -instandhaltung
  • Rohstoffverarbeitung
  • Holz und Möbel
  • Metall und Maschinenbau
  • Nahrungs- und Genussmittelherstellung
  • Papier und Druck
  • Textil und Bekleidung

Wie läuft die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ab?

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist dual organisiert und führt Sie als zukünftigen Azubi sowohl in die Berufsschule als auch in den Ausbildungsbetrieb. Die theoretischen Inhalte erlernen Sie dabei vor allem in der Berufsschule. Darauf aufbauend führt Sie der Betrieb Schritt für Schritt an die einzelnen Aufgaben einer Fachkraft für Lagerlogistik heran. Nach und nach übernehmen Sie kleinere und mit der Zeit dann verantwortungsvollere Tätigkeiten, sodass Sie den wachsenden Fortschritt schnell bemerken werden.

Nach etwa der Hälfte der Zeit absolvieren die Auszubildenden die Zwischenprüfung. Erst mit Bestehen der Prüfung kann der Azubi seine Lehre fortsetzen. Sie gilt als Teil der Abschlussprüfung. Letztere steht am Ende der Ausbildung an und beinhaltet sowohl eine mündliche und eine schriftliche Prüfung.

Wie lange dauert die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik?

Die Lehre zur Fachkraft für Lagerlogistik dauert insgesamt drei Jahre. Gute Leistungen in der Schule ermöglichen es dem Auszubildenden jedoch, die Ausbildungszeit zu verkürzen. Dafür muss jedoch zuvor eine Beantragung erfolgen.

Was verdient ein Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik während der Ausbildung?

Das monatliche Ausbildungsgehalt hängt stark von der Branche des Ausbildungsbetriebes ab. Im Groß- und Außenhandel staffelt es sich beispielsweise wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: 747 bis 1.000 Euro brutto
  2. Ausbildungsjahr: 802 bis 1.053 Euro brutto
  3. Ausbildungsjahr: 921 bis 1.110 Euro brutto

Was lernt eine Fachkraft für Lagerlogistik in der Berufsschule?

Auf dem Lehrplan der Berufsschule stehen viele verschiedene Themen. Neben Schwerpunkten wie der Erfassung von Eingangsdaten und dem Erstellen eines Fehlerprotokolls, setzen Sie sich mit folgenden Themen auseinander:

  • quantitative und qualitative Güter- und Warenkontrolle
  • Überprüfung von Begleitpapieren hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit
  • Zoll- und Gefahrgutvorschriften
  • Einlagerungsvorschriften
  • Umgang mit Gefahrgütern und gefährlichen Arbeitsstoffen
  • Wahl der richtigen Transportverpackung
  • Sicherung von Sendungen
  • Erstellung von Ladelisten und Beladeplänen
  • Bearbeitung von Versand- und Begleitpapieren