CNC Fräser Jobs und Stellenangebote

Was macht ein CNC-Fräser?

Im Job als CNC-Fräser (Computerized Numerical Control) geht es um das Programmieren, Bedienen und Überwachen von computergesteuerten Maschinen, mit deren Hilfe Werkstücke gefräst werden. Für die Vorbereitung der Maschinen liest der CNC-Fräser technische Zeichnungen und bestückt CNC-Maschinen nach den gewünschten Vorgaben.

Was verdient ein CNC-Fräser?

Der CNC-Fräser ist meist in tarifgebundenen Unternehmen tätig. Der Verdienst richtet sich nach der Eingruppierung in die jeweilige Entgelttabelle. Im Durchschnitt verdient ein CNC-Fräser zwischen 3.060 und 3.362 Euro brutto im Monat.

Welche Ausbildung benötigt ein CNC-Fräser?

Für den Job als CNC-Fräser ist eine duale Ausbildung als Zerspanungsmechaniker vorgesehen. Das theoretische Wissen erwerben Sie in der Berufsschule. Im Ausbildungsbetrieb setzen Sie berufsspezifische Kenntnisse in die Praxis um.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach CNC Fräser auf Jobbörse.de ergab 1.888 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als CNC-Fräser während der Ausbildung?

Die Ausbildungsinhalte in der Ausbildung zum CNC-Fräser orientieren sich maßgeblich am Berufsbild des Zerspanungsmechanikers. Sie lernen Werkstoffe und deren Eigenschaften kennen und können diese und deren Verwendung beurteilen. Für das Programmieren und Einrichten von Fräsmaschinen erwerben Sie fundiertes Wissen über Diagnose-, Assistenz-, Simulations- und Visualisierungssysteme. Das Auswerten von steuerungstechnischen Unterlagen und deren Anwendung stehen ebenso auf dem Lehrplan.

Das Prüfen der Werkstücke nimmt im Job als CNC-Fräser eine wichtige Rolle ein. Ebenso lernen Sie alles über Qualitätssicherungssysteme, die systematische Suche und die Dokumentation von Qualitätsmängeln.

Welche Aufgaben hat ein CNC-Fräser?

Anhand technischer Zeichnungen fertigt der CNC-Fräser Werkstücke an. Dazu nutzt er computergesteuerte Fräsmaschinen, die er den Vorlagen entsprechend einrichtet. Für das Fräsen legt er Hilf- und Betriebsmittel fest, erstellt Programme und rüstet die Fräsmaschinen ein. Mit der Durchführung von Probeläufen überprüft der CNC-Fräser die Fertigung der Werkstücke und passt bei Bedarf die Maschineneinstellungen an. Die Prüfung der fertigen Produkte auf Qualitätsmängel und die Pflege der Fräsmaschinen gehören zum Aufgabenfeld des CNC-Fräsers.

Warum sollte man CNC-Fräser werden?

Der Job als CNC-Fräser ist besonders abwechslungsreich. Kein Werkstück gleicht dem anderen. Präzision ist unabdinglich, um individuelle Stücke zu fertigen. Das Arbeiten nach technischen Zeichnungen und das Programmieren der Maschinen bieten dennoch ansprechende Vielseitigkeit. Wenn Sie gerne handwerklich tätig sind und technische Affinität besitzen, ist der Job als CNC-Fräser genau der richtige.

Wo kann man als CNC-Fräser arbeiten?

Der CNC-Fräser ist in der Industriebranche, im Maschinen- und Werkzeugbau sowie im Fahrzeugbau zu finden. Des Weiteren fertigt er bei Herstellern von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren und in Unternehmen der Kunststoffverarbeitung Werkstücke an.

Wie bewerbe ich mich als CNC-Fräser?

Der CNC-Fräser zeichnet sich durch seine präzise und genaue Arbeitsweise aus. Dementsprechend sollte die Bewerbung als CNC-Fräser eine gute Formulierung sowie die bereits gesammelten Berufserfahrungen im Anschreiben beinhalten. Mit einem lückenlosen Lebenslauf, Zeugnissen und Zertifikaten hinterlassen Sie beim Arbeitgeber einen positiven Eindruck. Eine gute Beurteilung aus dem Praktikum als CNC-Fräser erhöht zudem die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.

Welche Arbeitszeiten hat ein CNC-Fräser?

Die reguläre Arbeitszeit des CNC-Fräsers richtet sich nach den jeweiligen Unternehmen. Viele Industriebetriebe gewährleisten eine ganztägige Produktion an sieben Tagen in der Woche. Der CNC-Fräser ist dort überwiegend im Schichtdienst tätig.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den CNC-Fräser?

Für den Job als CNC-Fräser sind Anpassungsweiterbildungen wichtig. Der CNC-Fräser vertieft seine Kenntnisse und passt diese den neuesten Entwicklungen an. Dafür stehen ihm Weiterbildungen aus unterschiedlichen Bereichen zur Auswahl:

  • Überwachung des Maschinen- und Anlagenbetriebs
  • Programmierung der NC- und CNC-Technik
  • Anwendung und Betrieb der NC- und CNC-Technik
  • spanende Metallverformung
  • allgemeine Metallbearbeitung und -verarbeitung
  • Produktionstechnik und Fertigungstechnik
  • Automatisierungstechnik und Automatisierungssysteme
  • Qualitätstechnik und Qualitätsprüfung

Die Übernahme von neuen Verantwortungsbereichen und das Erlangen einer Führungsposition sind für den CNC-Fräser mit einer Aufstiegsweiterbildung möglich. Dazu gehören Meisterweiterbildungen und Technikerweiterbildungen aus den Bereichen Metall und Maschinentechnik sowie Feinwerktechnik. Eine weitere Möglichkeit für Karrierechancen ist ein grundständiges Studium in den Studienfächern Produktionstechnik und Maschinenbau.

Was macht ein CNC-Fräser in der Praxis?

Der CNC-Fräser arbeitet nach Vorlagen wie technischen Zeichnungen und Plänen. Anhand der Vorgaben bereitet er Betriebs- sowie Hilfsmittel vor, um Werkstücke zu bearbeiten oder zu fräsen. Zu seinem Aufgabenbereich gehört außerdem das Fertigen von Werkstücken an einer CNC-Fräsmaschine. Diese programmiert er vorab, stellt sie ein und rüstet Werkzeuge nach.

Nach dem Probelauf prüft der CNC-Fräser das zu fertigende Werkstück und nimmt nach Bedarf weitere Einstellungen an der Fräsmaschine vor. Sobald alle Daten und Messwerte stimmen und das Werkstück nach den Vorlagen gefräst wurde, beginnt der CNC-Fräser mit der Serienproduktion. Das Warten und Pflegen der CNC-Fräsmaschinen gehört ebenso zu den Aufgabenbereichen des CNC-Fräsers.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild