Anlagenmechaniker Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Anlagenmechaniker?

Anlagenmechaniker sind in Ihrem Berufsalltag für die Anfertigung von Bauteilen zuständig. Diese montieren sie zu komplexeren Baugruppen, Apparaten, Rohrleitungssystemen und Industrieanlagen. Neben der Herstellung kümmern sie sich um die Instandsetzung, Erweiterung und den Umbau bestehender Systeme.

Was verdient ein Anlagenmechaniker?

Erfahrene Anlagenmechaniker verdienen im Schnitt zwischen 3.060 und 3.362 Euro brutto im Monat. Die Höhe richtet sich nach der Erfahrung des Anlagenmechanikers, dem Betriebsstandort und der Größe des Unternehmens.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Anlagenmechaniker auf Jobbörse.de ergab 5.727 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich! gesucht von M. Totnsch in Weisendorf, Erlangen, Fürth, Nürnberg.
weiterlesen Vor 7 Tagen veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildung benötigt ein Anlagenmechaniker?

Viele steigen in den Beruf über die Ausbildung zum Anlagenmechaniker ein. Alternativ können aber auch die folgenden Bildungsgänge einen Quereinstieg ermöglichen:

  • Anlagenmechaniker – Fachrichtung Apparatetechnik
  • Anlagenmechaniker – Fachrichtung Versorgungstechnik
  • Behälter- und Apparatebauer
  • Hochdruckrohrschlosser
  • Rohrnetzbauer
  • Schmelzschweißer

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Anlagenmechaniker während der Ausbildung?

In der Ausbildung lernen die angehenden Anlagenmechaniker ihren zukünftigen Beruf von der theoretischen und praktischen Seite kennen. Der Lehrplan des Ausbildungsbetriebs und der Berufsschule führt die Azubis dabei Schritt für Schritt unter anderem durch die folgenden Themen:

  • Beurteilung von Werkstoffeigenschaften
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen
  • Datenschutzbestimmungen und betriebliche Richtlinien
  • Abwicklung von Auftragsplanungen und -abwicklungen
  • Inspektion, Pflege und Wartung von Betriebsmitteln
  • Auswertung von steuerungstechnischen Unterlagen
  • Trennen und Umformen von Rohren, Blechen und Profilen
  • Inspizieren und Warten von Anlagen und Anlagenteilen
  • Sichtprüfverfahren
  • Farbeindring- oder Magnetpulverprüfungen an Schweißnähten
  • Anwendung von Qualitätssicherungssystemen
  • systematische Suche und Beseitigung von Qualitätsmängeln

Welche Aufgaben hat ein Anlagenmechaniker?

Anlagenmechaniker entwerfen, bauen und installieren Heizungen, Klimaanlagen, Lüftungen und Ähnliches. Außerdem kümmern sie sich um die Montage von Industriemaschinen, Rohrleitungssystemen, Behältern und Apparaten. Im Detail bedeutet das, dass ihr Berufsalltag vor allem aus folgenden Tätigkeiten besteht:

  • Planung und Vorbereitung der Arbeit: Umgang mit technischen Zeichnungen, Montagearbeiten organisieren, Werkstoffe auswählen
  • Erstellung von Bauteilen: Bleche schneiden und verschweißen, Rohre biegen, Umgang mit CNC-Technik, Bauteile zu Baugruppen vernetzen, Funktionen einstellen
  • Anlagenmontage und Instandhaltung: Bauteile vor Ort montieren, Anlagen in Betrieb nehmen, Mängel beseitigen, Funktionen optimieren, Anlage an den Kunden übergeben, Anlagen warten
  • Systeme der Anlagentechnik anpassen: Anlagenänderungen planen, Umgang mit CAD-Programmen, Bauteile demontieren, neue Systeme integrieren

Warum sollte man Anlagenmechaniker werden?

Gelernte Anlagenmechaniker brauchen Arbeitslosigkeit aktuell nicht zu befürchten. Denn die Arbeitsmarktchancen sind gut, da sich nur wenige für den Job des Anlagenmechanikers entscheiden. Wer als Arbeitsgeber seine Fachkräfte nicht verlieren will, muss diese also auch angemessen entlohnen.

Für Ausbildungsanwärter könnten die Berufsaussichten also nicht besser stehen. Das Ausbildungsangebot ist groß und die Betriebe sind stets auf der Suche nach kompetenten Auszubildenden.

Wo kann man als Anlagenmechaniker arbeiten?

Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker können Sie zum Beispiel in Unternehmen des Rohrleitungs- und Industrieanlagenbaus oder in Betrieben des Apparate- und Behälterbaus absolvieren. Außerdem beschäftigen Installations- und Versorgungsunternehmen sowie Unternehmen für Erdöl- und Erdgasförderung Anlagenmechaniker – auch hier sollten Sie also nach Ausbildungsplätzen suchen.

Wie bewerbe ich mich als Anlagenmechaniker?

Ihre Bewerbung sollte einen Lebenslauf, ein Bewerbungsanschreiben sowie alle berufsrelevanten Zeugnisse enthalten. Sende diese dem potenziellen Ausbilder schriftlich oder per E-Mail zu. Welche Form er bevorzugt, können Sie der Stellenausschreibung entnehmen.

Welche Arbeitszeiten hat ein Anlagenmechaniker?

Anlagenmechaniker arbeiten überwiegend in der Woche. Teilweise fallen aber auch Wochenenddienste an. Das passiert immer dann, wenn eine Anlage eines Produktionsbetriebs ausfällt. Um unnötige Produktionsverzögerungen zu vermeiden, agieren Anlagenmechaniker deshalb auch gerne mal als Helfer in der Not.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Anlagenmechaniker?

Halten Sie Ihre Arbeitsmarktchancen immer gut mithilfe der regelmäßigen Teilnahme an einschlägigen Schulungen und Seminaren. Erweiterte Kenntnisse im Bereich Anlagenbau, Blechbearbeitung oder CNC-Technik garantieren Ihnen langfristig ein gesteigertes Arbeitgeberinteresse sowie die Aussicht auf ein stetig wachsendes Gehalt. Den größeren Schritt machen Sie mit einer sogenannten Aufstiegsweiterbildung. Diese nimmt zwar mehr Zeit in Anspruch, öffnet Ihnen aber auch ganz neue Türen – inklusive mehr Verantwortung und Gehalt. Zu den beliebtesten Zusatzqualifikationen des Anlagenmechanikers gehören die Weiterbildung zum Industriemeister, zum technischen Fachwirt und zum Techniker im Bereich Maschinentechnik.

Was macht ein Anlagenmechaniker in der Praxis?

Das Aufgabenprofil von Anlagenmechanikern ist vielseitig. Zu ihren täglichen To-dos gehören zum Beispiel Tätigkeiten wie: das Schneiden und Abkanten von Blechen, das Zuschneiden und Biegen von Rohren und die Anfertigung von Bauteilen mithilfe von CNC- Maschinen. Außerdem veranlassen Anlagenmechaniker den Transport der Anlage zur Baustelle beziehungsweise zum Kundenbetrieb. Diesen begleiten sie und montieren die Einzelkomponenten und Baugruppen vor Ort, verbinden Rohrleitungen, bauen Ventile und Dichtungen ein oder schließen Druckbehälter an. Sind auch die letzten Fehler korrigiert und die Anlage geprüft, übergibt der Anlagenmechaniker dem Kunden die fertige Anlage. Danach besucht er ihn nur noch im Rahmen von Wartungen, Instandsetzungen oder gewünschten Erweiterungen.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild