Altenpflegehelfer Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Altenpflegehelfer?

Altenpflegehelfer unterstützen Pflegefachkräfte bei der Betreuung und Pflege älterer Menschen. Hierbei stehen pflegerische Aufgaben wie die Hygiene, die Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme oder zum Beispiel Hilfe im Haushalt im Vordergrund.

Was verdient ein Altenpflegehelfer?

Der Verdienst des Altenpflegehelfers richtet sich nach der Tarifzugehörigkeit und dem Tarifgebiet der Einrichtung. Im Bundesdurchschnitt erhalten Altenpflegehelfer monatlich zwischen 2.393 Euro und 2.607 Euro.

Welche Ausbildung benötigt ein Altenpflegehelfer?

Die Ausbildung zum Altenpflegehelfer kann als schulische und betriebliche Variante absolviert werden. Je nach Ausbildungsort ist eine Lehrdauer von ein bis zwei Jahren in Vollzeit vorgesehen. Wird die Ausbildung zum Altenpflegehelfer in Teilzeit gewählt, verlängert sich dessen Dauer auf einen Zeitraum zwischen zwei und drei Jahren.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Altenpflegehelfer auf Jobbörse.de ergab 3.291 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Altenpflegehelfer während der Ausbildung?

In der Ausbildung zum Altenpflegehelfer werden Theorie und Praxis miteinander verknüpft. Da der Altenpflegehelfer Pflegefachkräfte für ältere Menschen unterstützt, beziehen sich die Themen während des Unterrichts auf Veränderungen im Alter, altersbedingte Krankheiten und auf die Pflege. Die Behandlung und Rehabilitation kranker und älterer Menschen gehört ebenso zu den Ausbildungsinhalten wie Kommunikation mit den betreuten Personen, deren Angehörigen sowie mit Mitarbeitern sozialer Institutionen.

Welche Aufgaben hat ein Altenpflegehelfer?

Altenpflegehelfer betreuen, versorgen und pflegen kranke und ältere Menschen. Sie helfen bei alltäglichen Dingen wie der Körperpflege, der Nahrungsaufnahme und der Medikamenteneinnahme. Der Berufsalltag des Altenpflegehelfers gestaltet sich ebenso vielseitig. Sie leisten Hilfe und Unterstützung bei Arztbesuchen und Behördengängen sowie bei der Haushaltsführung. Gemeinsam mit ihrem Team der Pflegefachkräfte organisieren sie Freizeitaktivitäten für ältere Menschen.

Warum sollte man Altenpflegehelfer werden?

Der Job als Altenpflegehelfer gestaltet sich vielseitig und bringt besonders für soziale Menschen große Freude mit. In der Pflege älterer Menschen ist kein Tag wie der andere. Außerdem dürfen sie den betreuten Personen bei der Alltagsgestaltung helfen. Kommen sie ins Gespräch, entsteht ein Vertrauensverhältnis, das maßgeblich für die weitere Arbeit ist. Im Gegenzug erhalten Altenpflegehelfer im besten Fall nicht nur eine finanzielle Vergütung, sondern auch Dankbarkeit und Empathie der betreuten Personen.

Wo kann man als Altenpflegehelfer arbeiten?

Altenpflegehelfer finden Anstellungen in Altenwohn- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern und Pflege- und Rehabilitationskliniken. Das Arbeiten bei ambulanten Altenpflege- und Altenbetreuungsdiensten ist ebenso möglich.

Wie bewerbe ich mich als Altenpflegehelfer?

Die Bewerbung als Altenpflegehelfer sollte einen seriösen Eindruck hinterlassen. Da es sich um einen sozialen Beruf handelt, dürfen Sie persönliche Interessen aus dem Sozialbereich ruhig im Anschreiben erwähnen. Haben Sie selbst schon ältere Menschen unterstützt, zu Hause oder in einer Einrichtung? Warum wollen Sie den Job als Altenpflegehelfer ausüben? Die Antworten auf diese Fragen gehören in das Anschreiben, sodass sich der Arbeitgeber einen Eindruck darüber verschaffen kann, warum genau Sie die richtige Person für die Stelle sind. Der tabellarische Lebenslauf, das seriöse Bewerbungsbild sowie Zeugnisse oder Zertifikate runden das Profil ansprechend ab.

Welche Arbeitszeiten hat ein Altenpflegehelfer?

In ambulanten Einrichtungen arbeiten Altenpflegehelfer tagsüber. Denn zu diesen Zeiten kommen kranke und ältere Menschen in die Institution. Alten- und Pflegeheime hingegen gewährleisten eine 24-Stunden-Pflege. Dort arbeiten Altenpflegehelfer mitunter im Schichtdienst sowie in Wechselschichten am Wochenende. Die entsprechenden Arbeitszeiten werden dementsprechend attraktiver vergütet.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Altenpflegehelfer?

Mit Anpassungsweiterbildungen lassen sich bereits erworbene Kenntnisse vertiefen und diese den Entwicklungen in der Pflege anpassen. Dazu gehören vielfältige Möglichkeiten:

  • Fachpflege (Geriatrie/Gerontologie)
  • Pflegedokumentation und Planung
  • Hygiene im Gesundheitsbereich
  • Umgang mit dem Tod und Sterbebegleitung
  • allgemeine Kranken- und Altenbetreuung
  • Fachpflege (Psychiatrie)
  • Palliativpflege
  • Prophylaxe in der Pflege
  • Schmerztherapie in der Pflege
  • Wundmanagement und Verbandstechniken
  • Kranken- und Altenbetreuung – Menschen mit Demenzerkrankung
  • ambulante Pflege sowie Haus- und Familienpflege

Mit Aufstiegsweiterbildungen lässt sich die Karriere des Altenpflegehelfers ankurbeln und eine Führungsposition erlangen. Hierfür bieten zum Beispiel die Prüfung als Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen oder der Bachelorabschluss im gewählten Studienfach vielfältige Möglichkeiten.

Was macht ein Altenpflegehelfer in der Praxis?

Der Altenpflegehelfer ist für kranke und alte Menschen da. Mit seiner Unterstützung und Hilfe können diese Personen noch aktiv am Leben teilnehmen. In der Pflege in Heimen betreut, versorgt und pflegt er. Sein Tätigkeitsfeld ist vielfältig. Der Altenpflegehelfer übernimmt die Grundpflege, wozu die Körperpflege, die Ernährung und Mobilität gehört. Bei Bedarf unterstützt der Altenpflegehelfer bei der Medikamenteneinnahme oder wechselt zum Beispiel Verbände.

Zum Job als Altenpflegehelfer gehört die Vorbereitung der Zimmer, wenn es um Neuaufnahmen geht. Zu seinem Aufgabengebiet zählt ebenso die Nachtwache sowie die Bedarfsermittlung der Stationswäsche.

Mit seinem Einfühlungsvermögen ist der Altenpflegehelfer ein wichtiger Ansprechpartner für kranke und ältere Menschen. Er hört zu, tröstet und unterstützt bei alltäglichen, aber schwer zu bewältigenden Aufgaben wie Behördengängen.

Der Altenpflegehelfer motiviert zur Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen, Ausflügen und Festen. In der ambulanten Pflege übernimmt er beratende Tätigkeiten für Angehörige und zeigt Pflegetechniken für die häusliche Pflege. Mit seinem Einfühlungsvermögen wirkt der Altenpflegehelfer bei der Sterbebegleitung und der Versorgung von Verstorbenen mit.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild