Praktikum Chemielaborant Praktikumsplätze

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Praktikant als Chemielaborant mitbringen?

Praktikanten sollten generell ein großes Interesse am Berufsbild mitbringen. Interessieren Sie sich für den Berufsalltag eines Chemielaboranten, sollten Ihnen schon in der Schule die Fächer Chemie, Physik, Biologie und Mathematik viel Freude bereitet haben. Außerdem erfordert der Job technisches Verständnis, Geschicklichkeit, Verantwortungsgefühl sowie eine gute Auge-Hand-Koordination. Betonen Sie diese Fähigkeiten in Ihrer Bewerbung um einen Praktikumsplatz und es sollte sich schnell eine Möglichkeit zum "Hineinschnuppern" ergeben.

Wo kann man als Chemielaborant ein Praktikum machen?

Möchten Sie Einblicke in den Beruf des Chemielaboranten bekommen, können Sie sich beispielsweise bei Unternehmen in den folgenden Bereichen um ein Praktikum bewerben:

  • bei Herstellern von Chemiefasern
  • in der Mineralölverarbeitung
  • in der Pharmaindustrie
  • bei Herstellern von Farben, Lacken, Druckfarben und Kitten
  • in den Agrarwissenschaften
  • in der Medizin

Wer seine berufliche Zukunft ohnehin in der Forschung an einer Hochschule, Berufsakademie oder Universität sieht, kann natürlich auch dort nachhaken.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Praktikum»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Praktikumsplätzen nach Chemielaborant auf Jobbörse.de ergab 2 aktuelle Praktika:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos

Was verdient ein Chemielaborant als Praktikant?

Die wenigsten erhalten für ihre Zeit im Praktikum ein Gehalt. Die meisten Unternehmen zahlen höchstens eine geringe Aufwandsentschädigung für Praktika, da der Mindestlohn nur in seltenen Fällen fällig wird. Im Praktikum sollten Sie die gewonnene berufliche Erfahrung als Lohn für Ihre Arbeit sehen.

Warum ist ein Praktikum als Chemielaborant sinnvoll?

Das Praktikum ermöglicht es Ihnen, einen Beruf besser kennenzulernen. Welche Arbeitsabläufe erwarten Sie als angehender Chemielaborant und welche betrieblichen Strukturen existieren beispielsweise in einem Chemiekonzern? Sie begleiten erfahrene Fachkräfte und sehen, wie sie Stoffgemische trennen, Mikroorganismen nachweisen oder unter dem Abzug Proben mit der Pipette entnehmen. Mit etwas Glück dürfen Sie auch selbst einmal den Labortisch vorbereiten oder eine kleine Versuchsreihe durchführen. Nach dem Praktikum wissen die meisten sehr genau, ob sie den Beruf des Chemielaboranten erlernen wollen. Teilweise besteht die Möglichkeit, direkt im Praktikumsbetrieb bleiben – sollte das für Sie in Frage kommen, erkundigen Sie sich im Betrieb frühzeitig nach einer Ausbildungsmöglichkeit. Wer sich mit dem Team gut versteht und mit der Leitung auskommt, für den stehen die Chancen auf einen Ausbildungsvertrag gut. Möchten Sie sich nach dem Praktikum in einem anderen Unternehmen bewerben, kann Ihnen das Praktikumszeugnis bei der Suche sehr nützlich sein. Fällt es gut aus, legen Sie es Ihrer Bewerbung bei. Berufliche Erfahrung und eine Bestätigung über eine gute Arbeitsmoral sind die Schlüssel zum Vorstellungsgespräch.