Justizvollzugsbeamter Gehalt und Verdienstmöglichkeiten

Was verdient ein ausgelernter Justizvollzugsbeamter?

Wie viel ein Justizvollzugsbeamter nach der erfolgreich abgeschlossenen Lehre erhält, ist abhängig vom Bundesland und der Berufserfahrung. Für Einsteiger sind monatlich 2.200 bis 2.500 Euro brutto im Monat drin.

Welche Verdienstmöglichkeiten hat ein Justizvollzugsbeamter langfristig?

Je länger Sie den Beruf des Justizvollzugsbeamten ausüben, desto mehr Gehalt wandert am Ende des Monats auf Ihr Konto. Hier handelt es sich um sogenannte Besoldungsgruppen, in die Justizvollzugsbeamte eingeteilt werden. In der Besoldungsgruppe A 9, Stufe 1 (gehobener Dienst) erhalten Sie 2.868 Euro brutto im Monat. Mit mehr Berufserfahrung gehören Sie bald der Besoldungsgruppe A 13, Stufe 8 an. Der Gehaltscheck passt sich Ihrer Berufserfahrung an und belohnt Sie mit monatlichen 5.671 brutto. Hinzu kommen zusätzliche Einkünfte für Verheiratete oder für vermögenswirksame Leistungen.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Justizvollzugsbeamter auf Jobbörse.de ergab 1 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Was verdient ein Auszubildender zum Justizvollzugsbeamten während der Ausbildung?

Das monatliche Ausbildungsgehalt angehender Justizvollzugsbeamten im mittleren Dienst rangiert zwischen 1.159 und 1.328 Euro brutto. Wie hoch der tatsächliche Gehaltscheck ausfällt, ist durch die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes festgelegt. Wer seine Ausbildung im gehobenen Dienst absolviert, erhält ein Monatsbrutto von durchschnittlich 1.323 Euro.

Wie kann ich mehr Gehalt als Justizvollzugsbeamter bekommen?

Haben Sie die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten im mittleren Dienst abgeschlossen, liegt der Aufstieg in den gehobenen Dienst sehr nahe. In dieser Position übernehmen Sie verantwortungsvolle Verwaltungsaufgaben in den Bereichen Personaladministration, Arbeitswesen, Rechnungswesen und Controlling – der Gehaltsanstieg ist inklusive.

Sie sind schon im gehobenen Dienst tätig und wollen gern noch höher hinaus? Dann könnte ein anschließendes Studium genau das Richtige für Sie sein. Aufbauend auf Ihre bestehenden Kenntnisse, bieten sich die Studienfächer Soziale Arbeit, Verwaltungsmanagement oder Öffentliches Recht an. Letzteres ebnet den Weg in eine Karriere als Rechtsberater. Notare verdienen bis zu 4.600 Euro brutto im Monat. Juristen erhalten sogar bis zu 6.300 Euro brutto im Monat. Nach dem Studium mit dem Schwerpunkt Verwaltungsmanagement haben Sie die Möglichkeit, als Beamter im Archivdienst zu arbeiten. Als solcher planen, steuern, überwachen und leiten Sie die Erfassung, Ordnung, Beschreibung und Erhaltung von Aufzeichnungen. Sie achten darauf, dass das Archivgut für verschiedene Nutzergruppen gut erschließbar ist. Eine solche Position zu besetzen, erfordert viel Verantwortungsbewusstsein und spielt Ihnen einen hohen finanziellen Gewinn ein. In der Besoldungsgruppe A 16, Stufe 8 liegen Beschäftigte bei einem Monatsbrutto von 7.759 Euro.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild