Ausbildung Verkäufer Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Verkäufer?

Ausbildungsplätze lassen sich am schnellsten über die Onlinerecherche finden. Je größer der Suchradius ist, desto mehr Möglichkeiten eröffnen sich Ihnen. Daneben stellen viele Ausbilder auch immer noch Ihre Annoncen gerne in die regionalen Zeitungen ein. Der Blick in die Zeitung lohnt sich also immer.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum Verkäufer mitbringen?

Besitzen Sie Rechengeschick und eine gute Ausdrucksweise, sollte es Ihnen nicht allzu schwerfallen, einen Ausbildungsplatz zu finden. Außerdem sollte es Ihnen Spaß machen, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Natürlich sind auch Ihre Noten für den Ausbilder von besonderem Interesse. Diese sagen letztlich viel über Ihren Ehrgeiz und Ihren Fließ bei der Arbeit aus – zwei Eigenschaften, die Sie in jedem Beruf benötigen.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Verkäufer auf Jobbörse.de ergab 33.634 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Wie läuft die Ausbildung zum Verkäufer ab?

Die Ausbildung zum Verkäufer ist dual organisiert und führt Berufsanwärter sowohl in die Berufsschule als auch in den Ausbildungsbetrieb. Die theoretischen Inhalte lernen Sie in der Berufsschule. Das Waren- und Dienstleistungsangebot des Ausbildungsbetriebes lernen Sie dagegen im Praxisbetrieb kennen. Ihre Kollegen zeigen Ihnen hier alles, was Sie wissen müssen und bringen Ihnen bei, wie Sie Kunden beraten und die Kasse bedienen. Nach dem ersten Ausbildungsjahr steht die Zwischenprüfung an. Ist diese erfolgreich gemeistert, geht es im zweiten Jahr darum, wie Sie:

  • Waren ansprechend präsentieren
  • Preise kalkulieren
  • Warenbestände kontrollieren
  • Waren annehmen und lagern

Angehende Verkäufer qualifizieren sich im zweiten Jahr auf einen der folgenden Bereiche:

  • Beratung von Kunden
  • Kassensystemdaten und Kundenservice
  • Sicherstellung der Warenpräsenz
  • Werbung und Verkaufsförderung

Die Abschlussprüfung erfolgt nach zwei Jahren. Diese müssen Sie bestehen, bevor Sie offiziell als Verkäufer arbeiten dürfen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Verkäufer?

Die Lehre zum Verkäufer dauert insgesamt zwei Jahre.

Was verdient ein Auszubildender zum Verkäufer während der Ausbildung?

Im Einzelhandel verdienen Verkäufer in der Ausbildung ein durchschnittliches Bruttogehalt in Höhe von:

  1. Ausbildungsjahr: 705 bis 850 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 760 bis 955 Euro

Die Branche und die Region beeinflussen die Gehaltshöhe der Azubis stark. Dies sollten Sie bei der Wahl des Ausbilders berücksichtigen.

Was verdient ein Auszubildender zum Verkäufer nach der Ausbildung?

Das Einstiegsgehalt eines ausgebildeten Verkäufers liegt im Schnitt zwischen 1.500 und 1.800 Euro brutto im Monat.

Was lernt ein Verkäufer in der Berufsschule?

Die Berufsschule stattet Sie mit umfangreichem Hintergrundwissen zum Beruf aus. Beispielsweise lernen Sie, wie Sie Verkaufsgespräche kundenorientiert führen, Waren fachgerecht annehmen und lagern oder wie Sie Kunden von einem Produkt überzeugen. Im zweiten Lehrjahr beschäftigen Sie sich intensiv mit einem der oben aufgezeigten Schwerpunkte und lernen, Geschäftsprozesse zu erfassen und zu kontrollieren. Außerdem bereitet Sie die Berufsschule auf besondere Verkaufssituationen vor und vertieft Ihre Kenntnisse in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschaftskunde.