Ausbildung Biologielaborant Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Biologielaborant?

Im Internet finden Sie schnell geeignete Ausbildungsangebote. In der Zeitung stoßen Sie zusätzlich auf regionale Betriebe, die nach neuen Auszubildenden suchen. Zudem gibt es Bildungsmessen, die sich ausschließlich auf die Bereiche Chemie und Biologie fokussieren. Solche Events ermöglichen Ihnen, Ausbildungsbetriebe genauer kennenzulernen und Betriebsmitarbeitern schon vor der Bewerbung ein paar essenzielle Fragen zum Ausbildungssystem zu stellen.

Wie läuft die Ausbildung zum Biologielaboranten ab?

Die Lehre zum Biologielaboranten ist dual organisiert. Die überwiegende Zeit verbringen die Azubis dabei im Ausbildungsbetrieb. Der Unterricht der Berufsschule findet in der Regel an ein bis zwei Tagen in der Woche statt. Hier geht es vor allem darum, die theoretischen Grundlagen des Berufsbilds kennenzulernen. Auf dem Lehrplan stehen zum Beispiel die Gerätekunde, die Qualitätssicherung und der Arbeitsschutz im Labor oder die Identifizierung von Mikroorganismen mittels biochemischer Nachweismethoden. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres stehen die Lehrlinge vor ihrer ersten großen Prüfung: die Zwischenprüfung. Sie ist ein Teil der Abschlussprüfung. Letztere wartet am Ende der Ausbildung auf die Azubis.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Biologielaboranten?

Die Lehre zum Biologielaboranten dauert dreieinhalb Jahre.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Biologielaborant auf Jobbörse.de ergab 21 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Biologielaborant (w/m/d)

Biologielaborant (w/m/d) gesucht von Karlsruher Institut für Technologie in Eggenstein-Leopoldshafen, Karlsruhe, Baden-Württemberg.
weiterlesen Vor 4 Tagen veröffentlicht

1 2 3 nächste

Was verdient ein Auszubildender zum Biologielaboranten während der Ausbildung?

Innerhalb der Ausbildung verdienen angehende Biologielaboranten wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 978 bis 1.027 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.041 bis 1.121 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.090 bis 1.184 Euro
  4. Ausbildungsjahr: 1.134 bis 1.267 Euro

Die tatsächliche Höhe des Gehaltschecks hängt vom Standort und von der Größe des Ausbildungsbetriebes ab.

Was verdient ein Auszubildender zum Biologielaboranten nach der Ausbildung?

Mit dem Abschluss in der Tasche starten Berufsanfänger mit einem monatlichen Brutto zwischen 2.900 und 3.200 Euro.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum Biologielaboranten mitbringen?

Die ersten Pluspunkte sammeln Bewerber, wenn sie gute Noten in den Fächern Biologie und Chemie mitbringen. Darüber hinaus brauchen Biologielaboranten Durchhaltevermögen, Verantwortungsbewusstsein sowie technisches Verständnis. Außerdem müssen die Azubis schon in der Lehre Geschicklichkeit und eine sorgfältige Arbeitsweise unter Beweis stellen. Betonen Sie diese Fähigkeiten in Ihrem Anschreiben – denn dies sollte die Aufmerksamkeit der suchenden Ausbilder wecken und Ihnen schnell eine Einladung zum Vorstellungsgespräch verschaffen.

Was lernt ein Biologielaborant in der Berufsschule?

In der Berufsschule lernen Biologielaboranten das nötige Grundlagenwissen zum Beruf kennen. Der Lehrplan umfasst Themen wie die Gerätekunde, die Vereinigung von Stoffen, das Trennen von Stoffsystemen, die Untersuchung von Stoffstrukturen, mikrobiologische und zellkulturtechnische Arbeiten, zoologische und pharmakologische Arbeiten und Weiteres.