Ausbildung Altenpfleger Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als Altenpfleger?

Am schnellsten finden Sie einen Ausbildungsplatz als Altenpfleger, wenn Sie sich in verschiedenen Medien nach Ausbildungsstellungen umsehen. Die meisten Betriebe nutzen das Internet. Der Blick in die Zeitung lohnt sich aber trotzdem. Vor allem regionale Ausbilder lassen sich hier leicht finden.

Wie läuft die Ausbildung zum Altenpfleger ab?

Die Ausbildung zum Altenpfleger ist in ganz Deutschland einheitlich durch das Altenpflegegesetz geregelt. In der Pflegeschule lernen Berufsanwärter sowohl die theoretischen als auch praktischen Grundlagen des Altenpflegeberufs kennen. Etwas anwendungsbezogener geht es im praktischen Teil der Ausbildung zu. Der Unterricht findet in dieser Zeit in einem Pflegeheim, einer stationären Pflegeeinrichtung oder bei einem ambulanten Pflegedienst statt.

Die Zwischenprüfung steht am Ende des zweiten Ausbildungsdrittels an. Wer sie bestanden hat, darf sich die restliche Ausbildungszeit um die Vertiefung seiner Kenntnisse kümmern. Den praktischen Part absolvieren die angehenden Altenpfleger in einem Krankenhaus, einem Pflegeheim oder beim ambulanten Pflegedienst. In diesen Betrieben sollen sich die Berufsschüler mit Themen wie der gerontopsychiatrischen Versorgung, der stationären oder ambulanten Langzeitpflege und der Palliation auseinandersetzen.

Die staatliche Prüfung wartet am Ende des letzten Ausbildungsdrittels auf die Auszubildenden.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als Altenpfleger auf Jobbörse.de ergab 217 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Wie lange dauert die Ausbildung zum Altenpfleger?

Die Lehre des Altenpflegers dauert in Vollzeit drei und in Teilzeit fünf Jahre.

Was verdient ein Auszubildender zum Altenpfleger während der Ausbildung?

In der Lehre staffelt sich das Einkommen angehender Altenpfleger wie folgt (brutto pro Monat):

  1. Ausbildungsjahr: 1.141 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.202 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.303 Euro

Die Zahlen gelten für Einrichtungen des öffentlichen Dienstes. Sie dienen der groben Orientierung – Anspruch sollten Sie darauf nicht erheben.

Was verdient ein Auszubildender zum Altenpfleger nach der Ausbildung?

Mit Beendigung der Ausbildung steigen Altenpfleger mit einem durchschnittlichen Monatsbrutto von 2.400 Euro ein. Die tatsächliche Lohnhöhe kann variieren. Sie hängt maßgeblich von der Größe und dem Standort des Ausbilders ab.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum Altenpfleger mitbringen?

Mit einem Realschulabschluss in der Tasche, einem starken Interesse an medizinischen Themen und einer ausgeprägten sozialen Ader erfüllen Sie die wichtigsten Voraussetzungen für die Ausbildung zum Altenpfleger. Vor allem der Kontakt zu älteren und kranken Menschen sollte Ihnen liegen. Außerdem verlangt der Berufsalltag des Altenpflegers eine gewisse psychische sowie körperliche Belastbarkeit. Sind Sie zudem noch teamfähig und flexibel, steht einer Ausbildung zum Altenpfleger nichts mehr im Weg.

Was lernt ein Altenpfleger in der Berufsschule?

Der Unterricht in der Berufsschule stattet Berufsanwärter mit den theoretischen Basics zum Job des Altenpflegers aus. Die Auszubildenden beschäftigen sich beispielsweise mit den Grundlagen der Pflege, der Lebensgestaltung, rechtlichen Themen, der Verwaltung, Sozialkunde, medizinischen und pädagogischen Inhalten und verschiedenen Kommunikationsmethoden.