Gestaltungstechnischer Assistent Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Die Tätigkeiten des Gestaltungstechnischen Assistenten sind so vielseitig wie seine Fachbereiche. Er kann in den Bereichen Medien, Mode und Design und Screen Design tätig sein. In jedem Schwerpunkt übernimmt er die Entwicklung und Realisierung des grafisch- künstlerischen Erscheinungsbildes eines Produktes. Die Abkürzung „GTA“ steht für das Berufsbild des Gestaltungstechnischen Assistenten.

Was verdient ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Der Gestaltungstechnische Assistent kann selbstständig, in freien Unternehmen sowie in Unternehmen mit Tarifzugehörigkeit tätig sein. In der freien Wirtschaft verdient der Gestaltungstechnische Assistent zwischen 1.470 und 1.900 Euro brutto im Monat. Wird er nach Tarif bezahlt, verdient er in der Regel etwas besser. Nach tariflicher Vergütung sind durchschnittlich zwischen 2.639 und 3.301 Euro brutto monatlich möglich.

Welche Ausbildung benötigt ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Bei der Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten handelt es sich um eine schulische Variante. Theoretische Lerninhalte werden an einer Berufsfachschule vermittelt und durch Betriebspraktika ergänzt. Im Praktikum haben Sie die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen und zu erweitern. Diese Praktikumszeit können Sie, entsprechend der gewünschten Fachrichtung, in Werbeagenturen, Druckereien oder anderweitigen Betrieben absolvieren.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Gestaltungstechnischer Assistent auf Jobbörse.de ergab 48 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Gestaltungstechnischer Assistent während der Ausbildung?

Die Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten hält kreative und spannende Themen bereit. In der Berufsfachschule sowie im Betriebspraktikum stehen Lernfelder mit den Schwerpunkten Grafik/Design und Medien/Kommunikation auf dem Lehrplan. Unter anderem lernen Sie die wichtigsten Grundlagen für die Farb- und Raumgestaltung, und wie Sie diese, entsprechend den Kundenwünschen, umsetzen können. Sie lernen außerdem die Anfertigung von Zeichnungen und gestalterischen Entwürfen mit unterschiedlichen Techniken. Dazu gehört ebenso die Anwendung von Geräten und Zubehör sowie dessen Konfiguration und Kombination mit Systemen. Als Gestaltungstechnischer Assistent übermitteln Sie Ihren Kunden Entwürfe und Zeichnungen digital. Auch in diesem Bereich erlangen Sie vielfältiges Wissen über Audio-, Video- und Bildwiedergabetechniken.

Urheber-, Nutzungs- und Persönlichkeitsrechte sowie Datenschutzregelungen, Lizenz- und Medienrechte sind weitere wichtige Ausbildungsinhalte.

Welche Aufgaben hat ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Die Aufgaben des Gestaltungstechnischen Assistenten sind sehr vielseitig und hängen maßgeblich von seinem Arbeitsschwerpunkt und der Branche ab. Grundsätzlich übernimmt er die Prüfung und Sichtung von gelieferten Foto-, Text- und Grafikdaten. Für die Weiterverarbeitung übernimmt der Gestaltungstechnische Assistent die Digitalisierung und Bearbeitung. Auf Anfrage von Redakteuren, Designern oder Layoutern entwirft er eine Layoutvorlage und setzt diese nach einem Gestaltungskonzept für die Druckvorstufe um. In diesem Bereich ist die Kreativität des Gestaltungstechnischen Assistenten besonders gefragt. Denn Schriften, Bilder, Farben und Formen müssen ausgewogen sein und thematisch passen. Ein Gestaltungskonzept ist für Print- sowie Digitalmedien möglich. Der Gestaltungstechnische Assistent berücksichtigt diesen Bereich, schafft beispielsweise bei Internetseiten eine ansprechende Benutzerfreundlichkeit und bindet Audio- und Videodateien ein.

Warum sollte man Gestaltungstechnischer Assistent werden?

Als Gestaltungstechnischer Assistent können Sie in unterschiedlichen Branchen tätig sein. Ob Mode-, Grafik oder Screendesign: Mithilfe Ihrer Kreativität entwerfen Sie einzigartige Design-Produkte. Der Job gestaltet sich vielseitig und bietet ein gutes Maß an Individualität. Denn jeder Kunde möchte einzigartige Produkte, deren Gestaltung sich von anderen abhebt. Dabei arbeiten Sie in Büros oder Verlagen, können selbstständig Designvorlagen entwerfen und umsetzen und stehen in Kontakt mit anderen Mitarbeitern aus verschiedenen Fachbereichen.

Wo kann man als Gestaltungstechnischer Assistent arbeiten?

Der Gestaltungstechnische Assistent kann mit seinem Know-how in unterschiedlichen Branchen tätig sein. Dazu gehören Werbeagenturen und Verlage, Rundfunkveranstalter und Softwarefirmen sowie Unternehmen der Druck- und Medienvorstufe.

Wie bewerbe ich mich als Gestaltungstechnischer Assistent?

Die Tätigkeit des Gestaltungstechnischen Assistenten zeichnet sich anhand seiner Kreativität aus. Diese dürfen Sie bereits bei Ihrer Bewerbung unter Beweis stellen. Entwickeln Sie ein Gestaltungskonzept für Ihre Bewerbung oder legen Sie bereits kreative Layoutvorlagen bei, um bereits mit der Bewerbung beim Arbeitgeber zu punkten. Zu einer aussagekräftigen Bewerbung gehören außerdem der tabellarische Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate.

Welche Arbeitszeiten hat ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Da der Gestaltungstechnische Assistent mit unterschiedlichen Fachbereichen zusammenarbeitet, ist er oft tagsüber tätig. Je nach Branche beginnt die reguläre Arbeitszeit um 8.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr. Im kreativen Job sind Überstunden keine Seltenheit, da viele Aufträge schnell und flexibel umgesetzt werden müssen. Auch ist es möglich, dass der Gestaltungstechnische Assistent im Schichtdienst arbeitet.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Gestaltungstechnischen Assistenten?

Für den Gestaltungstechnischen Assistenten sind neueste Entwicklungen besonders wichtig. Denn Systeme und Programme erhalten Updates mit neuen Funktionen. Kenntnisse zu vertiefen und zu erweitern, ist mit einer Anpassungsweiterbildung möglich. Diese wird zu verschiedenen Themenfeldern angeboten. Dazu gehören die digitale Bildbearbeitung, die Produktgestaltung und Medien-, Bild- und Schriftgestaltung.

Was macht ein Gestaltungstechnischer Assistent in der Praxis?

In der Praxis entwickelt und realisiert der Gestaltungstechnische Assistent das grafisch- künstlerische Erscheinungsbild von Produkten. Er kann in unterschiedlichen Branchen tätig sein und trifft auf verschiedene Bereiche. So kann der Gestaltungstechnische Assistent im Digital- und Printbereich tätig sein. Im Bereich Grafik und Medien erstellt er Briefköpfe, Logos, Anzeigen und Zeitschriftenseiten. Regulär bestehen bereits Layoutvorlagen, die er umsetzt. Sind keine Vorlagen vorhanden, entwirft er neue Vorlagen und realisiert diese. Zu seinen Aufgaben gehört es, Texte am Computer zu layouten, Bilder zu platzieren und diese bei Bedarf vorher zu bearbeiten. Das Layout wird in Absätze und Spalten eingeteilt. Dabei werden die Höhe und die Breite angepasst und Video- und Audiodaten auf Internetseiten eingebunden.

Der Gestaltungstechnische Assistent übernimmt auch das Desktop-Publishing und führt Grafiken, Text und Bilder zusammen. Manuell montiert er Druckvorlagen am Leuchttisch und kontrolliert Probedrucke auf Richtigkeit und Druckqualität.

Das Screen-Design ist ebenso ein Fachbereich des Gestaltungstechnischen Assistenten. Hier spielt die optische Gestaltung von Design-Konzepten eine große Rolle. Der Gestaltungstechnische Assistent fügt Texte und Bilder zu einer ansprechenden Benutzeroberfläche unter anderem für Internetseiten, mobile Endgeräte und CDs zusammen. Er achtet auf eine gute Navigationsstruktur, überschaubare Datenmengen und ein anwendungsorientiertes Layout. Für das Screen-Design nutzt er grafische Anwendersoftware und Programme für die digitale Bildbearbeitung.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild