Friseur Jobs und Stellenangebote

Was macht ein Friseur?

Im Job als Friseur dreht sich alles um den Kopf. Der Friseur wäscht, pflegt, schneidet, färbt und frisiert Haare. Dabei behandelt er jeden Kunden individuell, beantwortet Fragen, empfiehlt Frisuren und Haarpflegemaßnahmen. Darüber hinaus pflegt der Friseur Hände und schminkt mit dem passenden Make-up. Zudem übernimmt der Friseur den Verkauf von kosmetischen und Haarpflegeprodukten.

Was verdient ein Friseur?

Der Friseur verdient im Durchschnitt zwischen 1.741 und 2.248 Euro brutto im Monat. Der Verdienst ist stark abhängig vom Einsatzort und der Tarifzugehörigkeit des Unternehmens.

Welche Ausbildung benötigt ein Friseur?

Für den Job als Friseur ist eine duale Ausbildung vorgesehen. In der Berufsschule erlangt der Auszubildende theoretisches Wissen in berufsspezifischen Lernfeldern. Im Ausbildungsbetrieb setzt er die erlangten Kenntnisse in die Praxis um. Mit der erfolgreichen Gesellenprüfung zum Ende des dritten Ausbildungsjahres gilt die Ausbildung zum Friseur als bestanden.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Jobsuche nach Friseur auf Jobbörse.de ergab 608 aktuelle Jobs und Stellenangebote:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Friseur (m/w/d)

Friseur (m/w/d) gesucht von Friseursalon Kuliga, Ihn. Veronika Gaigl in Erding.
weiterlesen Vor 3 Tagen veröffentlicht

1 2 3 4 5 nächste

Welche Ausbildungsinhalte erlernt man als Friseur während der Ausbildung?

Die Ausbildungsinhalte in der Ausbildung zum Friseur sind besonders abwechslungsreich. Sie lernen, den Zustand von Haaren, Haut und Händen zu beurteilen, und welche Möglichkeiten es für die Pflege gibt. In diesen Lernfeldern ist die Wissensvermittlung über verschiedene Substanzen für die Haar- und Hautreinigung am wirksamsten sind. Da jeder Kunde individuell behandelt wird, lernen Sie die unterschiedlichen Techniken des Haareschneidens kennen, und auf welche Besonderheiten Sie achten müssen.

Ein weiterer Ausbildungsinhalt ist die Frisurengestaltung mit Präparaten und Techniken. Dazu gehören unter anderem Wellen, Wickeln und Papillotier-Techniken. Die Beratung, die Betreuung und die Behandlung sowie die Nutzung verschiedener Kommunikationstechniken sind ebenfalls wichtige Themen. Neben der richtigen Anwendung von Maschinen, Geräten und Werkzeugen erhalten Sie Wissen über die richtige Reinigung und Desinfizierung.

Der Friseur lernt in der Ausbildung alles über Styling- und Finish-Techniken, die Einarbeitung von Haarteilen und die Gestaltung von Hochsteckfrisuren. Die farbverändernden Haarbehandlungen mit Festlegung und Überwachung stehen ebenso auf dem Ausbildungsplan.

Welche Aufgaben hat ein Friseur?

Der Friseur berät Kunden zur Haarpflege und zur Frisur. Seine Tätigkeit hängt maßgeblich vom Kundenwunsch ab. Je nach Bedarf wäscht, schneidet, pflegt, frisiert und färbt er Haare. Auch legt er Dauerwellen und ergänzt bereits bestehende Frisuren durch Haarteile. Eher selten berät der Friseur seine Kunden zu Perücken oder Toupets. Geht es um einen Herrenbart, übernimmt der Friseur die Rasur, die Pflege und das Formen. Bei Bedarf ist der Friseur auch kosmetischer Behandler und führt die Hand- und Nagelpflege durch. Nach Abschluss seiner Arbeiten führt der Friseur Abrechnungen an der Kasse durch und vereinbart neue Termine mit dem Kunden.

Warum sollte man Friseur werden?

Der Friseur trifft auf individuelle Kunden mit ganz unterschiedlichen Haarstrukturen und Frisuren. Da jeder Kunde eigene Wünsche mitbringt, trifft der Friseur auf tägliche Herausforderungen. Die Tätigkeit ist abwechslungsreich und vielseitig.

Wo kann man als Friseur arbeiten?

Der Friseur ist üblicherweise in Friseursalons zu finden. Darüber hinaus übt der Friseur in Wellnesshotels oder bei Film- und Theaterproduktionen seine Tätigkeit aus.

Wie bewerbe ich mich als Friseur?

Jeder Kunde möchte einen erfahrenen Friseur haben, der seine Wünsche erfüllt. Dazu gehören Fachkompetenz und Berufserfahrung. Diese sollten in einem gut formulierten Anschreiben nicht fehlen. Mit einem lückenlosen Lebenslauf, einem seriösen Bewerbungsbild, Zeugnissen und Zertifikaten punkten Sie zusätzlich beim potenziellen Arbeitgeber.

Welche Arbeitszeiten hat ein Friseur?

Im Friseursalon beginnt die reguläre Arbeitszeit um 8:00 Uhr und endet mit der Ladenschließung zwischen 18:00 und 20:00 Uhr. In Wellnesshotels oder Film- und Theaterproduktionen sind für den Friseur andere Arbeitszeiten vorgesehen. Diese richten sich nach dem generellen Angebot der Dienstleistungen. In beiden Bereichen sind Wochenend-, Früh- oder Nachtdienste wie beispielsweise bei Filmproduktionen keine Seltenheit.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für den Friseur?

Im Job als Friseur zählen moderne Trends zum täglichen Arbeiten. Anpassungsweiterbildungen vertiefen und vermitteln neue Kenntnisse. Dazu gehören Weiterbildungen aus den Bereichen Friseurhandwerk, Hand- und Nagelpflege, Kosmetik und Visagistik.

Eine Aufstiegsweiterbildung oder ein Studium kurbeln die Karriere an. Der Friseur hat die Möglichkeit, neue Verantwortungsbereiche zu übernehmen oder eine Führungsposition zu erlangen:

  • Friseurmeister
  • Meisterassistent: Kosmetik im Friseurhandwerk
  • Maskenbild
  • Fachwirt: Kosmetik und Wellness
  • Ausbilder
  • Fachmann für kaufmännische Betriebsführung
  • Maskenbild

Was macht ein Friseur in der Praxis?

Der Beruf des Friseurs unterteilt sich in verschiedene Bereiche. Dabei steht die Beratung des Kunden im Vordergrund und bietet die Basis für weitere Tätigkeiten. Der Friseur berät jeden seiner Kunden individuell und passt das weitere Vorgehen an die Kundenwünsche und -bedürfnisse an. Zur Beratung gehört, den Zustand der Haare zu beurteilen, dem Kunden Vorschläge zur Pflege zu machen und modernes Styling zu empfehlen.

Bevor Haare geschnitten werden, wäscht der Friseur diese zuerst mit einem geeigneten Shampoo. Auf Wunsch trägt er anschließend ein Pflegeprodukt auf. Nach dem Waschen trocknet er die Haare mit einem Handtuch und kämmt sie durch. Mit einer Schere schneidet er die Haare in die gewünschte Form.

Möchte der Kunde eine Haarfärbung, ist der Friseur der richtige Ansprechpartner. Er berät zur richtigen Farbe, mischt diese an und trägt sie auf das komplette Haar oder auf einzelne Strähnen auf.

Um eine Frisur in Form zu bringen, föhnt der Friseur die Haare. Lange Haare steckt er mit Clips fest. Danach trocknet er zuerst die untere Haarpartie und arbeitet sich Schritt für Schritt nach oben. Nach dem Föhnen stylt er die Haare mit Wachs, Gel oder Spray.

Der Friseur kennt sich darüber hinaus mit kosmetischen Behandlungen aus. Er färbt Wimpern und Augenbrauen und trägt auf Wunsch Tages-Make-up auf. Im Anschluss besteht in manchen Friseursalons noch die Möglichkeit, künstliche Fingernägel anzubringen oder eine Maniküre zu erhalten.

Daneben gehören organisatorische und kaufmännische Aufgaben zum Job des Friseurs. Der Friseur rechnet die Dienstleistung an der Kasse ab, nimmt Geld entgegen und gibt Wechselgeld raus. Auf Wunsch verkauft er Pflegeprodukte oder bestellt diese nach. Gemeinsam mit dem Kunden vereinbart er einen neuen Termin. Nach dem Frisieren steht die Reinigung des Arbeitsplatzes und der Werkzeuge an, sodass der nächste Kunde frisiert werden kann.

Jobsuche eingrenzen

Berufsbild