Ausbildung PKA Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als PKA?

Am schnellsten finden Sie einen Ausbildungsplatz, wenn Sie sich in den gängigen Jobportalen nach Ausbildern umsehen. Hier können Sie Ihre Suche genau auf ihre Wünsche anpassen – die Region ist dabei für viele das wichtigste Kriterium. Beachten Sie: Je weiter Sie den Radius wählen, desto mehr Ausbildungsangebote tauchen auf Ihrer Liste auf.

Wie läuft die Ausbildung zum PKA ab?

Die Lehre zum PKA ist dual organisiert. Für die Auszubildenden bedeutet das, dass sie ihren zukünftigen Beruf sowohl von der praktischen als auch von der theoretischen Seite kennenlernen. Die Berufsschule übernimmt die Vermittlung des Grundlagenwissens. Auf dem Lehrplan stehen zum Beispiel Themen wie die apothekenspezifische Fachsprache, allgemeine Betriebskunde, Lagerhaltung, Marketing, Pharmazie und vieles mehr. Im Praxisbetrieb geht es darum, die Strukturen des Ausbildungsbetriebs zu verstehen. Die zukünftigen PKAs lernen, die Aufgaben der Apotheke im Gesundheitssystem einzuordnen, üben sich im Umgang mit den verschiedenen Produkten und Leistungen und testen sich im professionellen Kundenkontakt aus.

Zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres steht die Zwischenprüfung an. Diese muss jeder angehende pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellte erfolgreich meistern, bevor es in die nächste Ausbildungsphase geht. Im zweiten und dritten Lehrjahr geht es darum, die erlernten Kenntnisse zu vertiefen. Zudem befassen sich die Azubis mit Themen wie der Liquiditätsicherung, der Arzneimittelprüfung und dem Marketing in einer Apotheke. Am Ende der Ausbildung geht es in die Abschlussprüfung. Ist diese bestanden, dürfen sich die ausgelernten Berufsschüler offiziell als staatlich anerkannte PKAs bezeichnen.

25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als PKA auf Jobbörse.de ergab 14 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
Ausbildung 2021

Ausbildung 2021 gesucht von Martin Hoffmann Igel Apotheke in Grasleben.
weiterlesen Vor 24 Tagen veröffentlicht

Wie lange dauert die Ausbildung zum PKA?

Die Lehre zum pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten dauert regulär drei Jahre. Eine Verkürzung ist mit besonders guten Leistungen möglich, verlangt allerdings eine Beantragung.

Was verdient ein Auszubildender zum PKA während der Ausbildung?

Wer die Lehre zum PKA in einer Apotheke absolviert, erhält ein monatliches Ausbildungsgehalt in Höhe von:

  1. Ausbildungsjahr: 708 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 760 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 813 Euro

Die genannten Zahlen sind Durchschnittswerte und sollen nur der Orientierung dienen.

Was verdient ein Auszubildender zum PKA nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung steigen PKAs mit etwa 1.800 Euro brutto im Monat ein. Mit wachsender Berufserfahrung steigert sich das Gehalt. Erfahrene pharmazeutisch- kaufmännische Angestellte kommen auf bis zu 2.200 Euro brutto im Monat.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum PKA mitbringen?

Sie sind teamfähig, selbstbewusst und können offen auf Menschen zugehen? Auch in stressigen Situationen fällt es Ihnen nicht schwer, höflich zu bleiben? Außerdem können Sie gut mit Zahlen umgehen und sind bekannt für Ihr Organisationsgeschick? Dann sind Sie wie gemacht für die Ausbildung zum PKA. Wenn Sie Ihre Stärken in Ihrem Anschreiben betonen, sollte die Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht lange auf sich warten lassen.

Und die Schulnoten? Am besten stehen die Chancen, wenn Sie einen mittleren Schulabschluss oder mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen. Außerdem sind gute Noten in Chemie, Deutsch und Mathematik bei Ausbildern gern gesehen.

Was lernt ein PKA in der Berufsschule?

Die Berufsschule stattet Berufsanwärter mit dem nötigen Grundlagenwissen zum Beruf aus. Hier lernen angehende PKAs die komplette Produktpalette einer Apotheke, die gängigsten Hersteller und die verschiedenen Arzneimittelgruppen kennen. Daneben spielen natürlich das Arzneimittelgesetz, das Medizinprodukterecht, das Gefahrstoffrecht und das Betäubungsmittelgesetz eine wichtige Rolle. Außerdem müssen PKAs wissen, wie sie Arzneimittel fachgerecht und umweltfreundlich entsorgen und apothekenübliche Waren ansprechend präsentieren – auch mit diesem Schwerpunkt setzen sich zukünftige PKAs in der Berufsschule auseinander.