Ausbildung IT Systemkaufmann Ausbildungsplätze

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz als IT-Systemkaufmann?

Der IT-Systemkaufmann ist in unterschiedlichen Branchen tätig. Je nach Unternehmensgröße ist dort eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann möglich. In der Bewerbung bietet sich ein klar formuliertes Anschreiben an. Teilen Sie mit, wo Sie bereits IT- Kenntnisse sammeln konnten und begründen Sie Ihre Berufswahl! Da der IT- Systemkaufmann auf moderne Entwicklungen in der IT-Branche angewiesen ist, punkten Sie beim potenziellen Arbeitgeber, wenn Sie Ihr Interesse an diesem Bereich deutlich machen. Schrauben Sie gerne an Hardware oder nutzen Sie für bestimmte Zwecke spezifische Softwares? Lesen Sie regelmäßig Computerzeitschriften oder gehen Sie regelmäßig auf IT- Messen? Ein seriöses Bewerberbild, ein Lebenslauf und Zeugnisse müssen außerdem auch in jeder Bewerbung enthalten sein.

Wie läuft die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann ab?

Die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann richtet sich nach dem jeweiligen Ausbildungsrahmenplan und Rahmenlehrplan des Bundeslandes. Für die Ausbildung ist die duale Variante vorgesehen. Sie erwerben theoretische Kenntnisse in der Berufsschule und setzen diese im Ausbildungsbetrieb um.

Im ersten Ausbildungsjahr lernen Sie berufsspezifische Prozesse kennen, von der Arbeitsorganisation bis hin zum Herstellen und Betreuen von Systemlösungen. Mit dem zweiten Ausbildungsjahr vertiefen Sie bereits erworbene Kenntnisse und lernen alles über kundenspezifische IT-Systemlösungen, IT Sicherheit, Datenschutz und Urheberrecht.

Im dritten Ausbildungsjahr übernehmen Sie als Auszubildender zum IT-Systemkaufmann Fachaufgaben im Einsatzgebiet und betreuen selbstständig IT-Systeme.

Exakt»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Ausbildung»
  • Alle Jobs
  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Praktikum
  • Refugees

Ihre Suche nach Ausbildung als IT Systemkaufmann auf Jobbörse.de ergab 45 aktuelle Ausbildungsplätze:

Sortieren nach: RelevanzTiteltrefferDatumJobVideos
1 2 3 4 5 nächste

Wie lange dauert die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann?

Die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann dauert regulär drei Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer ist auf zweieinhalb Jahre auf Antrag möglich.

Was verdient ein Auszubildender zum IT-Systemkaufmann während der Ausbildung?

Die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann ist in verschiedenen Branchen möglich. Ist der Betrieb tarifgebunden, wird der Auszubildende nach den tariflichen Vereinbarungen bezahlt. In der Metall- und Elektroindustrie beträgt das monatliche Durchschnittseinkommen wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: zwischen 976 Euro und 1.047 Euro brutto
  2. Ausbildungsjahr: zwischen 1.029 Euro und 1.102 Euro brutto
  3. Ausbildungsjahr: zwischen 1.102 Euro und 1.199 Euro brutto

Die Höhe des Ausbildungsgehaltes richtet sich stets nach den länderspezifischen Tarifverträgen.

Was verdient ein IT-Systemkaufmann nach der Ausbildung?

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung erwartet den IT-Systemkaufmann ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von durchschnittlich mindestens 1.600 Euro. Je nach Branche kann die Höhe des Einstiegsgehaltes sogar 2.700 Euro betragen.

Welche Voraussetzungen und Fähigkeiten sollte ein Auszubildender zum IT- Systemkaufmann mitbringen?

Für die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann sind abstrakt-logisches und rechnerisches Denken sowie technisches Verständnis besonders wichtig. Denn im Job als IT- Systemkaufmann müssen tagtäglich Programmabläufe verstanden und IT-Systemlösungen gefunden werden. Besitzen Sie zusätzlich Planungs- und Organisationsfähigkeiten, können Sie diese in der Ausbildung einsetzen. Für die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann ist mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss erforderlich.

Was lernt ein IT-Systemkaufmann in der Berufsschule?

In der Berufsschule erwarten Sie spannende Themen aus dem Beruf des IT- Systemkaufmanns. In berufsspezifischen Lernfeldern erfahren Sie Wissenswertes über Markt- und Kundenbeziehungen, IT-Systeme und die Betreuung von Kunden. Zudem erlangen Sie Allgemeinwissen in den Fächern Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.